Home
CONTACT
Sitemap
Print

Archiv der "Aktuellen Mitteilungen"

Hier finden Sie ältere "Aktelle Mitteilungen". Der eine oder andere Link wird nicht mehr funktionieren - dies weil die entsprechende Seite mittlerweile nicht mehr aktuell ist und gelöscht wurde.

30. Mai 2006 - <font color="red">Artikel aus orf.at</font>

Diebe brachten Schildkröten zurück

Für Aufsehen sorgte Mitte April der Diebstahl von 50 Griechischen Landschildkröten in Hohenems: Nun haben die Diebe einen Teil der Schildkröten zurückgebracht. Mehr ...

29. Mai 2006 - <font color="red">Artikel aus szbz.de</font>

Aggressive Schildkröte schnappt zu

Einen Durchmesser von rund 40 Zentimetern hatte der Panzer einer Schildkröte, auf die Passanten in der Nähe des Sportplatzes Warmbronn gestoßen waren. Der Versuch einer Spaziergängerin aus Sindelfingen, das Reptil mit Gras zu füttern, endete schmerzhaft. Das Tier schnappte zu und hinterließ an der rechten mehr ...

25. Mai 2006 - <font color="red">TV-Tipp</font>

Mittwoch, 31. Mai 2006, 20.15 Uhr

Die zehn ältesten Tiere der Welt

http://www.ndr.de

Expeditionen ins Tierreich

An der Riesenschildkröte im Hintergrund ziehen bedeutende Ereignisse aus der Geschichte der Menschheit im Zeitraffer vorbei. Schildkröten gehören zu den Tieren, die am längsten leben - mehr als 300 Jahre sind verbürgt. Mehr ...

Wiederholung: Donnerstag, 1. Juni 2006, 11.30 Uhr

24. Mai 2006 - <font color="red">Artikel aus merkur-online.de</font>

Warum ist George so einsam?

Die 80 Jahre alte Riesenschildkröte findet einfach keine Frau

Auf Galápagos lebt die einsamste Riesenschildkröte der Welt. George heißt er und ist ein Elefantenschildkröten-Mann. Geboren wurde George auf der Insel Pinta. Sein Problem: Er ist zwar zäh, aber eben ganz allein. Auf der ganzen Welt gibt es wohl keine zweite Schildkröte mehr ...

 

23. Mai 2006 - <font color="red">Ausreisser Wasser- und Sumpfschildkröten</font>

Immer wieder gelingt es Wasser- und Sumpfschildkröten Ihrem Gehege zu entweichen!

Damit Ihre Schildkröten nicht auch auf Wanderschaft gehen, bitten wir Sie, Ihr Gehege und Ihren Teich zu kontrollieren! Mehr ...

 

22. Mai 2006 - <font color="red">Schildkröten-Diebstahl!</font>

Schildkröten-Diebstahl in Baar und Cham!

Am 12./13. Mai 2006 wurden die Schildkröten von zwei SIGS-Mitgliedern aus ihren Gehegen gestohlen! Beide Diebstähle wurden der Polizei gemeldet.

Es handelt sich dabei um folgende Griechischen Landschildkröten:

- 1 Weibchen, ca. 15 Jahre, ca. 30 cm

- 1 Männchen, ca. 12 Jahre, ca. 20 cm

- 2 Weibchen, Alter unbekannt, ca. 30 cm 

Falls Ihnen solche Tiere zum Kauf angeboten werden/wurden, bitten wir um Ihre Mitteilung: schildkroeten(at)gmail.com.

22. Mai 2006 - <font color="red">Jahr der Schildkröte</font>

Haben Sie's gewusst? Das Jahr 2006 ist offiziell das "Jahr der Schildkröte"! Weitere Infos (in englischer Sprache) finden Sie hier ...

21. Mai 2006 - <font color="red">Owen & Mzee</font>

Wieder erreichten uns einige Bilder von Owen & Mzee - dem ungleichen Paar (siehe auch hier).

19. Mai 2006 - <font color="red">Plakat Info-Tage 19./20. August 2006</font>

Nach dem Erfolg in den letzten beiden Jahren finden auch dieses Jahr die Schildkröten-Informations-Tage am 19./20. August 2006 im Tierpark Lange Erlen statt.

Helfen Sie uns, diesen Anlass einem breiten Publikum bekannt zu machen! Laden Sie unser Plakat herunter, drucken Sie es aus und hängen Sie es an geeigneten Orten (Gemeindeanschlag, Firmen-Info-Brett, Zoogeschäfte, Läden etc) aus! Danke für Ihre Hilfe!

Plakat in der Grösse A4 (181 KB)

Plakat in der Grösse A3 (198 KB)

17. Mai 2006 - <font color="red">Schildkröten-Werbespot - Teil 3</font>

Der dritte Film aus der Serie "Schildkröten-Spots" ... zum Film

15. Mai 2006 - <font color="red">Artikel aus n24.de</font>

Massage und Krankengymnastik im Meeresschildkröten-Hospital

«Wilma» meinte es nicht gut mit «Willie». Die Sturmflut des Hurrikans spülte die kleine Karettschildkröte auf den Highway 1 der Inselkette Florida Keys. Während «Willies» größere Artgenossen flugs zurück ins Meer krabbelten, verlor die nur einen Handteller große Meeresschildkröte jede Orientierung. «Willie» wird jetzt in dem nach eigenen Angaben weltweit einzigen amtlich beglaubigten «Krankenhaus für Meeresschildkröten» in Marathon mehr ...

13. Mai 2006 - <font color="red">Artikel aus Nassauer Tagblatt</font>

Mädels brauchen es warm

13 Griechische Landschildkröten machen es sich seit Jahren im Garten von Axel Prutz gemütlich. Der Braunfelser achtet darauf, dass seine Tiere alles vorfinden, was zu einem glücklichen Schildkrötenleben gehört: Ein Freigehege im Garten, eine Schale mit Wasser zum Baden und frisches Grün. Seit 17 Jahren hält der Braunfelser die artgeschützten Tiere. Seit zwölf Jahren ist er zudem begeisterter Hobby-Züchter. Entsprechend schockiert  mehr ...

12. Mai 2006 - <font color="red">Artikel aus AZ</font>

Seeungeheuer gesichtet

In Scherz sind in den letzten Tagen von verschiedenen Personen verdächtige Beobachtungen bezüglich eines Seeungeheuers gemacht worden. Nach langer und geduldiger Suche ist es unserem Fotografen nun gelungen, das Ungeheuer "Loch Scherz" festzuhalten. Allerdings macht das Wesen einen nicht allzu gefährlichen Eindruck. Mehr ...

11. Mai 2006 - <font color="red">Artikel aus BaZ</font>

Petite Camargue Alsacienne wächst

Die Gemeinde Blotzheim hat weitere 71 Hektar an die Naturschützer verpachtet. Auf Ende Juni hoffen diese auf ein Dekret des französischen Staates, das das Naturschutzgebiet auf die Rheininsel ausdehnen soll. Mehr ...

» Melden Sie sich für unseren Sommer-Ausflug an!

9. Mai 2006 - <font color="red">Artikel aus ksta.de</font>

Schwimmen wie eine Schildkröte

Schildkröten voraus. Auf Barbados können Urlauber mit den großen Meerestieren um die Wette schwimmen und deren Welt beim Schnorcheln oder Tauchen erkunden. Die Karibik-Insel bietet Lebensraum für die so genannten Karett- und Lederschildkröten. Die Tiere waren lange vom Aussterben bedroht, stehen mittlerweile mehr ...

8. Mai 2006 - <font color="red">Reaktionen Wegehaupt-Referat</font>

Unsere Mailingliste ist voll des Lobes über das Referat von Wolfgang Wegehaupt! Lesen Sie Auszüge einiger Wortmeldungen! Mehr ... 

7. Mai 2006 - <font color="red">Schildkröten-Werbespot - Teil 2</font>

Wieder ein Film aus der Serie "Schildkröten-Spots" ... zum Film

6. Mai 2006 - <font color="red">Artikel aus diepresse.com</font>

80 Jahre, kein Sex

Seit Jahrzehnten will man ihn zur Fortpflanzung animieren ? doch "Lonesome George" fehlt die Übung und die soziale Kompetenz. Evolutionäre Endstation unterm Panzer: Die Geschichte einer einzigartigen Riesenschildkröte. Mehr ...

5. Mai 2006 - <font color="red">Heute, Freitag, Wegehaupt-Vortrag!</font>

Verpassen Sie heute um 19.45 Uhr den intressanten Vortrag

Griechische Landschildkröten in ihrem ursprünglichen Lebensraum

von Wolfgang Wegehaupt nicht. Benutzen Sie die Gelegenheit, diesen kompetenten und erfahrenen Schildkrötenpfleger life zu erleben und ihm Ihre Fragen zu stellen! Mehr ...

3. Mai 2006 - <font color="red">Artikel aus Pforzheimer Zeitung</font>

Leben im Teich erstickt im Schaum 

Familie muss am 1. Mai mit ihrem Biotop von vorn beginnen ? Unbekannte haben Reinigungsmittel hineingegossen

Bis zur Nacht auf den 1. Mai hat das Leben im Teich der Steiner Familie Fuchs nur so gewimmelt. Dann erstickte es unter einer dicken Schaumdecke. Unbekannte haben das Biotop mit Reinigungsmittel zerstört. Bianca Fuchs traute ihren Augen nicht, als sie in der Nacht mehr ...

2. Mai 2006 - <font color="red">HQI-Straher</font>

Die Aktionspreise für die HQI-Strahler wurden bis Ende Mai verlängert.

Gerade jetzt, bei dem wechselhaften Wetter, ist ein HQI-Strahler im Frühbeet sehr sinnvoll!

1. Mai 2006 - <font color="red">Schildkröten-Werbespot - Teil 1</font>

Schildkröten können auch Werbestars sein ... zum Film

29. April 2006 - <font color="red">Ausstellung: Ein Tier in zwei Welten</font>

Die Ausstellung befasst sich mit dem Thema "Die Schildkröte in Europa und Amerika: Geschichten, Bedeutungen und Darstellungen der Schildkröte in verschiedenen europäischen und amerikanischen Kulturen" und findet an verschiedenen Tagen im Mai und Juni statt.

Bitte beachten Sie, dass keine lebenden Tiere gezeigt werden und die Ausstellung in Privaträumen stattfindet! Mehr ...

26. April 2006 - <font color="red">Artikel aus der BaZ</font>

Die Wüste lebt

Im Frühling und im Herbst kriege ich ab und zu wilden Besuch. Würden die Hunde nicht jedesmal durchdrehen, könnte er glatt unbemerkt an mir vorbeischleichen. Vielleicht tut er das auch ab und zu. Aber letzte Woche war es wieder mal soweit, zum ersten Mal in diesem Jahr ? meine wilde Wüstenschildkröte mehr ...

22. April 2006 - <font color="red">Artikel aus sueddeutsche.de</font>

Die Intelligenz-Bestien

In Indien starb jetzt eine Schildkröte mit 256 Jahren. War sie das klügste Wesen auf Erden? Oder ist das Tier noch dümmer als der Mensch?

Im Zoologischen Garten von Kalkutta lebte einmal eine Schildkröte. Die Menschen hatten ihr den Namen ?Adwaitya? gegeben, was so viel wie ?die Einzigartige? bedeutet mehr ...

16. April 2006 - <font color="red">In eigener Sache</font>

Design-Update II

Nach den Folgeseiten wurde nun auch die Homepage grafisch überarbeitet! Wie gefällt es Ihnen? Lob und Kritik nehmen wir gerne entgegen!

15. April 2006 - <font color="red">Exportquoten</font>

Exportquoten US amerikanischer Schildkröten offen gelegt

Der World Chelonian Trust Adds hat auf seine Website Informationen über die offiziellen Exportzahlen für nordamerikanische Schildkröten aufgenommen. Gelistet sind Individuenzahlen für wild gefangene und nachgezogene Schildkröten, die zwischen November 2004 und November 2005 exportiert wurden. (Quelle: DGHT / Herpdigest Volume 6, Issue 28; 09.04.2006)

12. April 2006 - <font color="red">November-Referat</font>

Nun ist auch das November-Referat "gebucht"! Herr Denis Mosimann wird uns über die "Haltung, regelmässige Zucht und Aufzucht von Deirochelys reticularia chrysea, die sehr spezielle Langhals-Schmuckschildkröte" informieren! Mehr ...

10. April 2006 - <font color="red">Versuchter Schmuggel</font>

Versuchter Schmuggel von fast 500 Indischen Sternschildkröten

482 Exemplare der indischen Sternschildkröte (Geochelone elegans) wurden Ende März auf dem Flughafen des indischen Thiruvananthapuram beschlagnahmt. Die Tiere, viele davon Schlüpflinge, waren beim Röntgen des Gepäckes eines Passagiers mit Flugziel Colombo entdeckt worden. Die Reptilien waren übereinander in Plastikschachteln gestapelt und medikamentös ruhig gestellt worden. Im Zusammenhang mit dem Fund konnten insgesamt drei aus dem Bundesstaat Tamil Nadu stammende Schmuggler verhaftet werden. Die Indische Sternschildkröte wird im CITES Anhang II geführt und ist in ihrer Heimat außerdem durch den Indian Wildlife Act geschützt. Die örtlichen Behörden vermuten, dass die beschlagnahmten Tiere für Reptilienzoos und Zoogeschäfte in Bangkok und Kuala Lumpur bestimmt waren. Jetzt kümmert sich das örtliche Forest Department um die beschlagnahmten Tiere. Die zuständigen Beamten fürchten jedoch, dass ein hoher Prozentsatz der geschwächten und dehydrierten Jungtiere nicht mehr zu retten sein wird. Auf dem Schwarzmarkt werden für die attraktiven und seltenen Sternschildkröten hohe Preise gezahlt. Offiziellen Schätzungen zufolge werden in Indien jährlich 10-20000 der bedrohten Panzerträger illegal gefangen und außer Landes geschmuggelt. Durch diesen Aderlass in Kombination mit fortschreitender Habitatzerstörung nimmt der Bestand der Sternschildkröten in Indien seit Jahren in alarmierender Geschwindigkeit ab. (Quelle: DGHT / The Hinud, Chennai, India; 26.03.2006)

10. April 2006 - <font color="red">Artikel aus wwf.de</font>

Lecker, Schildkröten

Statt Schokohasen und Ostereiern kommt in Südamerika zu Ostern eine fragwürdige Delikatesse auf den Tisch: Meeresschildkröten. Die ohnehin durch Meeresverschmutzung, Souvenirjäger, Beifang und Nestplünderer vom Aussterben bedrohten Tiere werden in der Karwoche zu Tausenden geschlachtet. Der Grund: Man hält sie für Fisch und damit mehr ...

 

April 2006 - <font color="red">Umfrage - Wir brauchen Ihre Hilfe!</font>

Helfen Sie uns, unsere Dienstleistungen zu optimieren!

Nun sind wir schon einige Zeit auf dem Internet präsent! Sicher ist unsere Webseite aber noch ausbaufähig ;-)

Wir bitten Sie darum, sich zwei Minuten Zeit zu nehmen und uns einige Fragen zu beantworten - besten Dank!

» Zum Fragebogen

9. April 2006 - <font color="red">Artikel aus kurier.at</font>

Fragwürdiges Kulinarium

Meeresschildkröten gelten in Südamerika als typische Fastenspeise vor dem Osterfest. Allein in Mexiko dürften in der Karwoche etwa 10.000 Tiere in Kochtöpfen landen, berichtete der WWF (World Wide Fund for Nature) am Sonntag in einer Aussendung. Der Brauch basiere allerdings auf dem Missverständnis, dass es sich bei dem Fleisch der Schildkröten mehr ...

8. April 2006 - <font color="red">Artikel aus n-tv.de</font>

Faruks Schildkröte gestorben

Die Riesenschildkröte des letzten ägyptischen Königs, eines der ältesten Lebewesen der Erde, ist in Kairo gestorben. Das Tier, dessen Alter von der Leitung des Kairoer Zoos mit 270 Jahren angegeben wird, hat sein ehemaliges "Herrchen" um 41 Jahre überlebt. König Faruk war 1952 gezwungen worden mehr ...

7. April 2006 - <font color="red">Rotwangenschmuckschildkröten</font>

Rotwangenschmuckschildkröten sind auch in den USA eine Bedrohung für heimische Reptilien

Es ist eine bekannte Tatsache, dass sich ausgesetzte fremdländische Sumpfschildkröten in Deutschland und in vielen anderen Ländern zu einer stellenweise ernsten Bedrohung heimischer Amphibien- und Reptilienbestände entwickelt haben. Eine wesentliche Rolle dabei spielt auch die früher massenhaft importierte Rotwangenschmuckschildkröte (Trachemys scripta elegans), eine recht großwüchsige und räuberische Art. Weniger bekannt ist, dass solche amerikanischen Sumpfschildkröten auch in ihrem Heimatland viel Schaden anrichten. Dort wie hier ist die Rotwange ein beliebtes Terrarientier, das häufig unter Unkenntnis der späteren Endgröße angeschafft wird. Zu groß gewachsene Heimschildkröten werden dann in den USA ebenso wie bei uns häufig einfach in das nächste Gewässer entsorgt. Dabei gelangen auch in den USA geradezu massenhaft Rotwangen in Feuchtgebiete, die ihnen geeignete Lebensräume bieten, aber außerhalb ihres eigentlichen Verbreitungsgebietes lokalisiert sind. Im sonnigen und warmen Florida hält sich diese Schildkröte sehr gut und bedroht die dort heimische Nominatform Trachemys scripta scripta durch häufige Hybridisierung. Zumindest im nördlichen Florida gibt es aber auch heute noch Gebiete, die weitgehend frei von Rotwangenschildkröten sind und sichere Rückzugsgebiete für die Nominatform von Trachemys scripta darstellen. Eine private Inititative versucht daher seit letztem August über Appelle an die Florida Fish and Wildlife Conservation Commission zumindest den Handel mit Rotwangen landesweit verbieten zu lassen. Leider sieht die Behörde die Dringlichkeit der Lage jedoch nicht ein und plant einen entsprechenden Erlass erst für 2008. (Quelle: DGHT / HerpDigest 02.04.2006)

5. April 2006 - <font color="red">Nächsten Freitag Vortrag!</font>

Verpassen Sie am 7. April 2006 die zwei interessanten Referate

Möglichst artgerechte Schildkrötenpflege und naturnahe Terrariengestaltung

und

Emys orbicularis luteofusca (Fritz 1989), die Sumpfschildkröte aus der winterkalten-sommerdürren Trockensteppen-Halbwüste! (Vortrags-Premiere!)

von Paul Heinrich Stettler nicht. Benutzen Sie die seltene Gelegenheit, diesen Pionier von Reptilienhaltung, -Zucht, und Terrarienkunde am Freitag mit seinen zwei interessanten Referaten life zu erleben und ihm Ihre Fragen zu stellen! Mehr ...

4. April 2006 - <font color="red">NEU!!! SFB-Jugendgruppe</font>

Wie an der GV 2006 beschlossen, sind wir im Begriff, eine Jugendgruppe Schildkrötenfreunde Basilienses zu gründen!

Sämtliche SFB-Jugendmitglieder werden in den nächsten Tagen Post erhalten - bitte füllt diesen Fragebogen unbedingt aus! Das Programm werden wir nach Auswertung der Fragebogen festlegen und die Jugendmitglieder entsprechend informieren.

Natürlich freuen wir uns auch über jedes neue Jugendmitglied - du kannst dich selbstverständlich online anmelden!

Die Leiterin: Kerstin Dannenhauer

2. April 2006 - <font color="red">Ein Anwalt für die Tiere</font>

Tierschutzanwalt-Initiative des Schweizerischen Tierschutz STS

RECHTSSTAATLICHE SCHIEFLAGE - «Wo kein Kläger, da kein Richter», ein alter, oft zitierter Spruch, trifft das Problem bei Verletzungen des Tierschutzgesetzes in seinem Kern. Hier herrscht rechtsstaatliche Schieflage. Tiere haben keine gesetzliche Vertretung ihrer Interessen. Der Schweizer Tierschutz STS ist überzeugt, zu ihrem wirksamen Schutz bedarf es eines weiteren Schrittes: Der Einführung eines Tierschutzanwaltes!

Noch immer werden Verstösse gegen das Tierschutzgesetz kaum geahndet oder nur milde bestraft. Ein kantonaler Tierschutzanwalt könnte zu einer konsequenteren Anwendung des Tierschutzgesetzes führen. Deshalb ergreift der Schweizer Tierschutz STS die Initiative: mit der Volksinitiative «gegen Tierquälerei und einen besseren Rechtsschutz der Tiere». Helfen Sie mit bei der Unterschriftensammlung! mehr ...

1. April 2006 - <font color="red">Artikel auss NZZonline</font>

Love-Story im Zementwerk

Schildkröte und Nilpferd - Kenyas rührendste Tiergeschichte

Der Tsunami vom Dezember 2004 hat Kenya die rührendste Tiergeschichte beschert. Stars der realen Fabel sind ein mutterloses Nilpferdbaby und eine 130 Jahre alte Schildkröte.

Kenyas zurzeit ergreifendste und weltweit am meisten beachtete Tiergeschichte trägt sich nicht in einem der grandiosen Wildreservate mehr ...

31. März 2006 - <font color="red">Artikel aus abendblatt.de</font>

Im Freibad - Jungs schnappen bissige Alligator-Schildkröte

Annette Schabirosky (38) aus Rahlstedt fand das Tier, das ihr Sohn Leon (7) gemeinsam mit seinen Freunden Adi (8) und Gav (7) anschleppte, zunächst nicht sehr furchteinflößend. Beim Spielen hatten die drei Grundschüler die Schildkröte auf einer Wiese des Freibades Rahlstedt entdeckt. "Wir dachten erst, das ist ein seltener Igel", mehr ...

30. März 2006 - <font color="red">?Rote Flut? verursacht Meeresschildkrötensterben</font>

Eine im Volksmund als "Rote Flut" (= Red Tide) bezeichnete Algenblüte hat Ende letzten Jahres über 200 Meeresschildkröten vor den Küsten el Salvadors das Leben gekostet. Gewebeproben toter Schildkröten, die von US Wissenschaftlern und Forschern der Mexican Autonomous University analysiert wurden, entlarvten das von den Algen produzierte Gift Saxitoxin als eindeutige Todesursache. Im November zeigten sich erste Anzeichen der Algenblüte und bereits im Dezember wurden die ersten toten Meeresschildkröten an die Strände getrieben. Vor allem Bastardschildkröten (Lepidochelys olivacea), aber auch einige echte Karettschildkröten (Eretmochelys imbricata) und Suppenschildkröten (Chelonia mydas) fielen der roten Flut zum Opfer. Hauptsächlich in Folge des Verzehrs von Schellfisch kam es auch zu Krankheitsfällen bei der menschlichen Bevölkerung El Salvadors. Seit Januar traten keine weiteren Todesfälle unter El Salvadors Meeresschildkröten auf, aber die Giftkonzentration in Schellfischen ist immer noch so hoch, dass das im Dezember erlassene Fischereiverbot aufrecht erhalten wird. Im Februar wurde außerdem von vielen toten Schildkröten an Panamas Stränden berichtet. "Red Tides" sind zwar ein natürliches Phänomen, ihre Häufigkeit hat aber in den letzten Jahren weltweit stark zugenommen. Auslöser sind wohl vor allem ins Meer gespülte Düngerreste sowie nährstoffarme Abwässer. Die unnatürliche Häufung der giftigen Algenblüten kann nach Einschätzungen von Experten auf Dauer durchaus eine ernst zu nehmende Bedrohung für marine Lebensgemeinschaften, aber auch für die Fischerei darstellen. (Quelle: DGHT / Wildlife Conservation Society Public press release; 23.03.2006)

30. März 2006 - <font color="red">Hilft ein toter Waschbär den Meeresschildkröten?</font>

Seit Jahren werden die Waschbären an Floridas Stränden intensiv bejagt, weil sie die Nester von Meeresschildkröten plündern. Gemäß den Untersuchungen von Brandon Barton, Doktorand der Yale Univerity und Ex-Student der University of Central Florida, ist dies jedoch möglicherweise dem Schutz der Schildkrötengelege überhaupt nicht dienlich. Nach Bartons Untersuchungen bedrohen Geisterkrabben der Gattung Ocypode die Gelege stärker als die Waschbären. Die Räubereien der putzigen Säuger seien lediglich viel auffallender, da sie die Gelege ausgrüben, wogegen sich die Krabben unterirdisch an die Nester heranmachten. Da Geisterkrabben ein wesentlicher Bestandteil der Nahrung Küsten bewohnender Waschbären seien, würde die nachfolgende Zunahme der Krabbenpopulation den Wegfall der Kleinbären bezüglich der Schildkrötennestbedrohung mehr als ausgleichen. Die mit der Problematik vertrauten Wissenschaftler finden Bartons Studie interessant, doch wenig überzeugend. Das Merritt Island National Wildlife Refuge entfernt jedenfalls seit Jahrzehnten jährlich 25 bis 30 Waschbären von seinen Stränden und nach den Angaben der Verantwortlichen hat vor allem diese Maßnahme den Verlust an Schildkrötennestern von 90% auf 6% reduzieren können. Dennoch hat die studentische Studie die Forscher nachdenklich gemacht und sie planen, den Einfluss der Geisterkrabbenbestände auf den Schlupferfolg bei Seeschildkröten selber genauer zu analysieren. (Quelle: DGHT / Patrick Peterson, Florida Today, 19.03.06)

29. März 2006 - <font color="red">Jahresbericht 2005 Erlen-Verein Basel</font>

Auszüge aus dem Jahresbericht 2005 des Erlen-Verein Basel. Mehr ...

28. März 2006 - <font color="red">Artikel aus SVZ online</font>

Kammer des Schreckens füllt sich mit Souvenirs - Zoll beschlagnahmte 39000 geschützte Tiere

Die deutschen Zöllner haben im vergangenen Jahr mehr als 39000 geschützte Tiere und Pflanzen beschlagnahmt, rund 2000 mehr als im Vorjahr. Viele wurden bei Touristen an Flughäfen entdeckt. "Solche Artenschutz-Verstöße werden mehr ...

25. März 2006 - <font color="red">Wissenswertes aus Wikipedia</font>

Testudo atlas (Himmelsgewölbe stützende Schildkröte), auch Colossochelys (kolossaler Panzer), war die vermutlich größte Landschildkröte, die je gelebt hat.

Testudo atlas lebte im Pleistozän in Asien (Indien). Sie war 2,5 Meter lang und wog circa vier Tonnen. Um den riesigen Panzer tragen mehr ...

 

24. März 2006 - <font color="red">Neogard-Preisliste 2006</font>

Das echte Schildkrötenhaus

Ab sofort ist die Preisliste 2006 von Neogard vefügbar! Ein solches Schildkrötenhaus ist für die art- und tiergerechte Haltung der im Freiland gehaltenen Schildkröten unbedingt notwendig! Von den erwähnten Preisen können natürlich die Rabatte für SIGS/SFB-Mitglieder abgezogen werden!

23. März 2006 - <font color="red">Artikel aus Spiegel Online</font>

Der Schildkröten-Opa und die französische Revolution

Bislang galt Galapagos-Riesenschildkröte Harriet als das älteste Tier der Welt. Doch nun ist in Kalkutta eine andere Schildkröte gestorben - und verglichen mit dem greisen Reptil wirkt selbst die 175 Jahre alte Harriet wie ein junger Hüpfer. Sie fuhr mit dem Begründer der Evolutionstheorie übers Meer, er mit einem mehr ...

23. März 2006 - <font color="red">Artikel aus NZZ Online</font>

Schildkröte stirbt nach mehr als 200-jähriger Lebenszeit

Eine angeblich im 18. Jahrhundert geborene Riesenschildkröte ist im Zoo von Kalkutta gestorben. Das genaue Alter soll jetzt mit einer wissenschaftlichen Untersuchung bestimmt werden. mehr ...

22. März 2006 - <font color="red">Halt für Aussteiger</font>

Artikel im Ein Herz für Tiere, Nr. 3/2006

Schildkröten, viel geschickter im Klettern, als man ihnen zutraut, sind schnell entwischt. Schutz bieten ausbruchsichere Freigehege. Experte Thomas Geier sagt, wie's geht ... mehr ...

21. März 2006 - <font color="red">Schildkröten brauchen Wärme</font>

Artikel im Zofinger Tagblatt vom 20. März 2006

Unter dem Begriff "Haustiere" verteht man gemeinhin Katzen, Hunde, vielleicht noch Wellensittiche oder Meerschweinchen. Aber es gibt auch Liebhaber besonderer Tierarten: Schildkröten erfreuen sich beispielsweise einer besonderen Wertschätzung. In der Schweiz gibt es ... mehr ...

20. März 2006 - <font color="red">Soviel Ostern war nie</font>

Schildkröteneier

Hinten verschwinden die Lichter des Dorfes. Nur die Gischt leuchtet weiß auf, begleitet vom Donnern der Wellen. Im Scheinwerferlicht huschen Krebse über den Sand. Hinter dem Fahrer sitzt Aldo Hernandez und blickt angestrengt auf den schmalen Lichtkegel des Scheinwerfers. Plötzlich ruft er ?Para!?, springt vom Buggy und läuft den Strand entlang, wo eine Schleifspur vom Meer mehr ...

19. März 2006 - <font color="red">Auszug SFB-Mailingliste</font>

Winterschlaf der Mediterranen Schildkröten - ein Roulettespiel ... ?

Kommt es Ihnen so vor? Ja, der Winter war wie seit 20 Jahren nicht mehr!

Für gesunde Tiere jedoch sicher kein Problem, denn die Ur-Tiere ertragen äusserst viel - sonst wären sie nicht mehr hier!

Anders wäre dies, wenn solche Winter die Regel wären.

Das wissen wir aus den Erfahrungen der vergangenen Jahrzehnte mit unseren gepanzerten Schützlingen. Denn derjenige, welcher seine Europäer 5-6 Monate im Jahr  mehr ...

» Melden Sie sich bei unserer Mailingliste an!

18. März 2006 - <font color="red">Frühlingserwachen</font>

Frühlingserwachen von Europäischen Landschildkröten

Ende März bis Mitte April ist es wieder soweit, die Schildkröten erwachen aus ihrer Winterstarre. Was ist zu tun bzw. was ist zu unterlassen? Mehr dazu finden Sie auf der SIGS-Webseite.

16. März 2006 - <font color="red">Schildkrötenschutz</font>

So einfach kann Schildkrötenschutz sein

Wissenschaftler der Earthwatch Institute Vereinigung haben festgestellt, dass Langleinenfischer den unerwünschten und für die Schildkröten meist tödlich endenden Beifang echter Karettschildkröten (Caretta caretta) mit einfachsten Maßnahmen effizient verhindern können. Eigentliches Ziel der Fischer bei dieser Fangmethode ist die Erbeutung von Schwertfischen. Traditionell werden die Tiere dabei mit Kalmaren geködert. Neben den Schwertfischen gehen den Fischern aber auch allein vor der spanischen Mittelmeerküste jährlich über 20.000 Karettschildkröten an die Haken. Um herauszufinden, wie dieser bestandsbedrohende Beifang reduziert oder verhindert werden kann, haben die Biologen Ricardo Sagarminaga van Buiten (Spanish Cetacean Society) und Ana Cañadas (Alnitak and University Autónoma of Madrid) 30 Tage lang Schwertfischfänger auf ihren Fangzügen begleitet. Dabei ermittelten die Wissenschaftler ein verblüffend einfaches Erfolgsrezept: Wenn die Haken mit Makrelen statt Kalmaren bestückt und etwas tiefer abgesenkt wurden, reduzierte sich der Beifang von Meeresschildkröten um bis zu 80%. Die Quote der Schwertfischfänge blieb dagegen unbeeinflusst. (Quelle: herpdigest, 3.03.2006 / DGHT)

14. März 2006 - <font color="red">Nächsten Freitag Vortrag!</font>

Gehegebau

Verpassen Sie am 17. März 2006 den Vortrag "Gehegebau" von Rene Pletscher nicht! mehr ...

8. März 2006 - <font color="red">Artikel aus rasender-reporter.com</font>

Aquaristische Sensation im Meeresmuseum

Im Meeresmuseum Stralsund bahnt sich eine Hochzeit der Meeresschildkröten an. Nur wenige Stunden nachdem ein aus Polen stammendes Männchen in das neue Großaquarium eingesetzt wurde, hat sich am Mittwoch die Unechte Karettschildkröte mit dem seit 21 Jahren im Museum lebenden Weibchen gepaart. «Wir sind hier alle ganz aus dem Häuschen», sagte mehr ...

8. März 2006 - <font color="red">Artikel aus ndr.de</font>

Schildkröten im Meeresmuseum erhalten männliche Gesellschaft

Die Zeit der Einsamkeit ist für die Unechten Karettschildkröten (Caretta caretta) im Deutschen Meeresmuseum in Stralsund vorbei. Bislang mussten die vier Weibchen der Meeresschildkröten ohne männliche Artgenossen auskommen. Das Museum teilte am Dienstag mit, dass eine männliche Unechte Karettschildkröte aus dem polnischen Gdynia jetzt in das Aquarium mehr ...

 

 

Ältere Mitteilungen finden Sie hier.

 

Aktuelles

Zu unseren kostenlosen Vorträgen sind Vereins-Mitglieder und Gäste herzlich eingeladen!

» SFB-Anlässe

Landschildkröten

» Infos & Links

Wasserschildkröten

» Infos & Links