Home
CONTACT
Sitemap
Print

Archiv der "Aktuellen Mitteilungen"

Hier finden Sie ältere "Aktelle Mitteilungen". Der eine oder andere Link wird nicht mehr funktionieren - dies weil die entsprechende Seite mittlerweile nicht mehr aktuell ist und gelöscht wurde.

31. Dezember 2007 - Guten Rutsch!

Liebe Schildkrötenfreunde

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

 

Ihr Vorstand der SFB

28. Dezember 2007 - Artikel aus tagesanzeiger.ch

Dem Bartgeier geht es besser

Laut der Naturschutzorganisation WWF gehört der Bartgeier zu den Gewinnern in diesem Jahr. Die Chancen, dass er überlebt, sind gestiegen.

Gemäss der Gewinner- und Verliererliste 2007 des WWF ist das internationale Wiederansiedlungsprojekt, das die Naturschutzorganisation seit Beginn im Jahr 1979 unterstützt, ein grosser Erfolg. So seien diesen Frühling erstmals seit 122 Jahren junge Bartgeier in der Schweiz mehr ...

26. Dezember 2007 - Neues Puzzle

Viele unserer Schildkröten befinden sich zur Zeit in der Winterstarre. Aber der nächste Sommer kommt bestimmt! Hier ein Puzzle, das uns die Wartezeit hoffentlich etwas verkürzt ;-)

 

 

23. Dezember 2007 - Jahresbericht O Aetos

Der Jahresbericht 2007 "O Aetos" ist online. Bernd Pitzer schildert darin die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres, einen Ausblick auf die geplanten Aktivitäten in der Zukunft und gibt Auskunft über die finanzielle Situation der Schildkröten-Schutzstation.

 

21. Dezember 2007 - Frohe Weihnachten

Liebe Schildkrötenfreunde

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen von Herzen ruhige, besinnlich und schöne Festtage!

 

Ihr Vorstand der SFB

21. Dezember 2007 - Fotos Weihnachtsessen

Die Fotos unseres gemütlichen SFB-Weihnachtsessens vom 14. Dezember 2007 sind online! Ein Bericht dazu folgt demnächst.

 

 

20. Dezember 2007 - Neues aus der PCA

Mit dem Infoletter 2007 (in französisch) berichtet die Groupe Cistude Alsace kurz über die Erfolge der Emys-Wiederansiedelung im Jahr 2007.

19. Dezember 2007 - Artikel aus focus.de

Öko-Urlaub für Schildkrötenfreunde

Auf der Insel Pulau Talang Besar in Sarawak können Tierfreunde Brutpflege für bedrohte Meeresschildkröten betreiben. Der Aufenthalt ist aber kein Strandurlaub.

Das Meeresschildkröten-Programm für freiwillige Helfer besteht aus einem viertägigen Aufenthalt auf der Insel Pulau Talang Besar zwischen Mai und September. Es wird von der Sarawak Forestry Corporation in Kooperation mit Masama JS Adventure Tours veranstaltet. Der Aufenthalt eigne sich nicht für jeden, heißt es ausdrücklich auf der Web-Seite der Sarawak Forestry Corporation. Die Unterkünfte mehr ...

16. Dezember 2007 - Emys-Ausstellung im Papiliorama

Projet expo Emys Papiliorama 2008

Die PRT (Protection et Récupération des Tortues, www.tortue.ch) plant im 2008 (März bis Oktober) eine Emys-Ausstellung im Papiliorama in Kerzers (www.papiliorama.ch). Dies ermöglicht es, die breite Öffentlichkeit über die Existenz dieses Tieres zu informieren und so dazu beizutragen, das Überleben dieser Schildkröte in unseren Breitengraden Schweiz zu ermöglichen.

Um diese Ausstellung realisieren zu können, ist PRT auf Spenden angewiesen. Unterstützen können sie das Projekt über Postcheckkonto 10-98352-7, Vermerk Ausstellung Emys. Besten Dank! 

15. Dezember 2007 - TV-Tipp

Sonntag, 16. Dezember 2007, 20.15 - 21.35 Uhr

Die Wüste lebt

SuperRTL www.superrtl.de

Die "Great American Desert" : Ein riesiges Gebiet, das sich von Oregon bis Mexiko, von Kalifornien bis Texas erstreckt und einzigartige Naturwunder wie das "Death Valley", "Monument Valley" oder die "Yuma Sand Dunes" beheimatet. Fast das ganze Jahr hindurch herrscht in diesem unermesslichen Areal eine Trockenheit, die jedes Leben scheinbar unmöglich macht. Doch was dem menschlichen Auge als "tote" Natur erscheinen mag, erwacht vor dem Auge der Kamera zum Leben. Da gibt es eigenartige Pflanzen, die ihre Blätter aus ökonomischen Gründen, aber auch zum "Selbstschutz" in Dornen verwandeln und Vögel, die inmitten dieses natürlichen und uneinnehmbaren Schutzwalls ihre Nester bauen. Auch Schildkröten, die gelernt mehr ...

13. Dezember 2007 - Artikel aus afp.google.com

Umweltschützer setzen auf Bali Schildkröten-Babys frei

Indonesische Aktivisten der Umweltschutzorganisation Conservation International haben am Strand nahe der UN-Klimakonferenz auf Bali Schildkröten-Babys freigesetzt. Mit der Aktion, die der Arterhaltung verschiedener Meeresschildkröten dienen soll, wollten die Umweltschützer auf die Gefährdung der Tiere durch die Erderwärmung hinweisen. "Der bereits messbare Anstieg der Durchschnittstemperaturen um ein bis zwei Grad führt dazu, dass deutlich mehr Weibchen und weniger Männchen schlüpfen", erläuterte Ketut Sarjana Putra von Conservation International. Mehr ...

12. Dezember 2007 - Artikel aus dght.de

Die unerwarteten Folgen von Schildkrötenrennen

Schildkrötenrennen werden in den USA bei Jahrmärkten, Stadtfesten und anderen Gelegenheiten veranstaltet. Dazu werden gefangene Terrapene carolina und T. ornata in einen Kreis gesetzt und die erste Schildkröte zum Sieger erklärt, die den Kreis verlässt. 2005 wurde eine Studie mit dem Ziel begonnen, die Anzahl der für Rennen gefangenen Schildkröten zu ermitteln, welche Auswirkungen dies auf die Populationen hat und wie die Tiere in Gefangenschaft gehalten werden. Die Ergebnisse bisher sind beunruhigend: Es werden jährlich über 520 registrierte Rennen in 35 Bundesstaaten veranstaltet. Die meisten Tiere werden unter unhygienischen und schädigenden Bedingungen gehalten. Nach guten Schätzungen werden über 26.000 Tiere jährlich gefangen. In der Regel werden die Tiere nach den Rennen nicht freigelassen. Wenn doch, so nicht in ihre  Herkunftsgebiete, sondern willkürlich in Massen ohne Rücksicht auf die Eignung der Umgebung. Der Autor, ein siebzehnjähriger engagierter Naturschützer namens Alex Heeb, hat aus Sorge um den Fortbestand der Populationen die Veranstalter der Rennen gebeten, ihre Praxis zu ändern, was ihm Beschimpfungen, Verjagen und Gewaltandrohung einbrachte. (Quelle: DGHT, HerpDigest).

2. Dezember 2007 - Artikel aus tagesspiegel.de

Wie sich Schildkröten umdrehen

Eine Studie belegt drei Arten, wie Schildkröten es vermeiden, auf dem Rücken zu liegen.

Dreht man eine Schildkröte um, gelingt es ihr, wieder auf die Beine zu kommen. Zwei Wissenscaftler haben nun entdeckt, wie - sie bedient sich einer cleveren Kombination aus Panzerform und Bein- und Halsbewegungen.

Wie Franz Kafkas Gregor in der Metamorphose entdeckte, es ist ziemlich unangenehm, auf dem Rücken zu liegen, wenn man die Form mehr ...

1. Dezember 2007 - Der Santiglaus kommt in den Zolli

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 14 ? 17 Uhr im Zolli-Restaurant

Der 5. Dezember ist im Zolli ein ganz besonderer Tag. Der Santiglaus und der Schmuzli kommen ins Zolli-Restaurant. Alle Kinder sind herzlich eingeladen, einen Vers oder ein Lied vorzutragen. Alle, auch jene die sich nicht trauen einen Spruch aufzusagen, erhalten ein kleines mehr ...

 

30. November 2007 - Artikel aus az-badkreuznach.de

Getier aus der weißen Kiste

Es ist warm und hell, auf dem Teppichboden und auf kleinen Stühlen haben sie sich niedergelassen, die rund 100 Kinder mit ihren Eltern. Sie warten darauf, dass der Reptilienfachmann Peter Rieth von der "World of Reptiles" mit dem Vorlesen beginnt. Vor allem aber warten sie auf die Tiere - Schildkröten, Schlagen und andere Urzeitkreaturen - die er versprochen hat, mit in die Stadtbibliothek zu bringen.

"Zu jeder Geschichte, die ich vorlese mehr ...

24. November 2007 - Tierheim Basel: Weihnachtsbazar

Am nächsten Samstag, 1. Dezember 2007, 11 - 16 Uhr, findet der Weihnachtsbazar des Tierschutz beider Basel statt. Tierfreunde sind herzlich dazu eingeladen!

 

 

 

 

 

 

 

23. November 2007 - Artikel aus welt.de

Verschwundene Schildkröte verzweifelt gesucht

Sie hieß Turtle Harriet, wohnte in Berlin und eines Tages war sie fort. Hatte sie sich zum Winterschlaf zurückgezogen? Spürhunde, Internet-Recherche, Kollegen - nichts und niemand konnte helfen. Bis dann die Sache mit dem Rhododendron und der Spitzhacke passierte.

Im Grunde kann man sagen, die Nachbarin hat Turtle Harriet das Leben gerettet. Natürlich sind wir ihr dankbar. Aber wir sagen es ihr nicht, ganz bestimmt nicht. Ausgerechnet ihre Marotte, in jedem Herbst mehr ...

22. November 2007 - Dankesschreiben Chavornay

Die Protection et Récupération des Tortues, landläufig auch als Auffangstation "Chavornay" bekannt, hat uns ein Dankesschreiben für die an der letzten GV gesprochenen und anlässlich unseres Sommerausflugs übergebenen CHF 500.- zukommen lassen. Herzlichen Dank!

 

 

21. November 2007 - Bericht zum Ranavisurs

Erstbeschreibung einer Iridovirusinfektion (Genus Ranavirus) bei einer Pantherschildkröte (Geochelone pardalis pardalis)

Der Bericht (in englisch, 513 MB) zum Ranavirus wurde uns freundlicherweise von Hans-Dieter Philippen, Chefredaktor Marginata, zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank!

 

20. November 2007 - Schildkröten-Kalender 2008

Der Schildkröten-Kalender für 2008 ist da!

Bestellen Sie den wunderschönen Kalender (EUR 14,80) via Amazon und profitieren Sie von der kostenlosen Lieferung!

(Lassen Sie sich nicht vom 2007er-Bild irritieren ;-))

 

 

18. November 2007 - Artikel aus welt.de

Artenschutz - Höherer Rang für Karettschildkröte gefordert

Die Population des Meeresbewohners ist auf einem Tiefstand: Tierschützer fordern daher eine höhere Einstufung des Tieres auf der Roten Liste bedrohter Arten. Die Caretta caretta wurde lange wegen ihres Fleisches gejagt und ist auch noch heute vom Fischfang bedroht.

An der Atlantikküste der USA fallen nach Angaben von Tierschützern jährlich mehrere zehntausend Karettschildkröten dem kommerziellen Fischfang oder der Umweltverschmutzung mehr ...

17. November 2007 - Ein Schwyzer in Liestal

Wenn Andreas Meier (http://www.swiss-tierfilm.ch/) einen seiner Filme über Griechenland zeigt, dann bin ich sicher dabei und nehme den Weg aus dem Kanton Schwyz nach Liestal gerne unter die Räder.

Susan Wermuth von den SFB hat es möglich gemacht und alle, die am Freitag, 9. November 2007, nicht dabei waren, haben viel verpasst.

?Wildnis zwischen Fluss und Meer? hiess der Film und Andreas Meier zeigte Flora und Fauna am Golf von Amvrakíkos, dessen Fläche so gross ist wie der Zugersee, aber nur einen 600 m breiten Zugang zum Meer hat. Mehr ...

16. November 2007 - Lustiges Video

15. November 2007 - Bericht zum Ranavirus

Der Bericht "Experimental Transmission and Induction of Ranaviral Disease in Western Ornate Box Turtles (Terrapene ornata ornata) and Red-Eared Sliders (Trachemys scripta elegans)" (in englisch, 1,3 MB) zum Ranavirus wurde uns freundlicherweise von Hans-Dieter Philippen, Chefredaktor Marginata, zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank!

13. November 2007 - Ferien-Flyer

Des souvenirs vivants condamnés à mort! 

Lebende Souvenirs zum Tode verurteilt!

Unser Projekt "Ferien-Flyer" wird von zahlreichen Leuten unterstützt. Um noch mehr Urlauber auf die Problematik aufmerksam zu machen, gibt es den Ferien-Flyer ab sofort auch in französischer Sprache!

 

 

 

 

12. November 2007 - Artikel aus abendblatt.de

Strandidylle für Mensch und Meerestier

Praia do Forte gilt als gutes Beispiel für naturverträglichen Tourismus. Doch schon bemühen sich Investoren um die besten Bauplätze.

Feiner gelber Sand, schlanke Kokospalmen, ein schmaler Dünenstreifen. Der Traumstrand ist zehn Kilometer lang und liegt in der Nähe von Praia do Forte in der nordbrasilianischen Region Bahia. Auch die Meeresschildkröten mögen ihn. Von September bis März kommen sie an Land und legen ihre Eier in den Sand. Der Strand gehört zu einem Naturschutzgebiet, deshalb sind ihre Nester mit weißen Stäben markiert. Nur wenige Urlauber lassen sich hier blicken, so klappt die Nachbarschaft zwischen Mensch und Schildkröte ganz gut.

Bei Nacht funkeln die Sterne, weiß schimmern die Spitzen der Wellen, und vom hellen Sand heben sich die dunklen Silhouetten der Palmen ab. Für den Menschen eine romantische Kulisse, für die Schildkröten Schauplatz eines Dramas. Es geht ums nackte Überleben: Wenn der Mond scheint, ist es Zeit für die frisch geschlüpften Baby-Schildkröten mehr ...

11. November 2007 - Artikel aus Badische Zeitung

Schildkröten für das Elsass

Die Petite Camargue Alsacienne züchtet nun auch Schildkröten / Tiere sollen ausgewildert werden

Nicht nur Lachse werden in der Petite Camargue Alsacienne gezüchtet, sondern jetzt auch Europäische Sumpfschildkröten. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts waren die Tiere auch im Elsass heimisch. Rund 500 sollen bis ins Jahr 2010 wieder ausgewildert werden. Mehr ...

10. November 2007 - <font color=blue>Wichtig: SFB-Jugendgruppe</font>

Der geplante Jugendgruppen-Anlass von heute, Samstag, fällt aus!

10. November 2007 - Tierfilme

Gestern abend durfen wir einen wunderschönen und interessanten Film mit dem Thema "Amvrakikos: Wildnis zwischen Fluss und Meer" geniessen. Wer mehr über die Arbeit von Andres Meier wissen möchte, findet dies unter www.swiss-tierfilm.ch.

9. November 2007 - Heute: Vortrag

Verpassen Sie heute, Freitag, 9. November 2007, um 19.45 Uhr, den intressanten Film-Vortrag "Amvrakikos: Wildnis zwischen Fluss und Meer" von Andres Meier nicht. Mehr ...

8. November 2007 - Schreiben an unsere Mitglieder

Ein Schreiben an unsere Vereins-Mitglieder wurde gestern verschickt und sollte in den nächsten Tagen bei Ihnen eintreffen. Sämtliche Dokumente (inkl. Einladung zur GV) sind selbstverständlich für registrierte Mitglieder auch online im "Internen Bereich" unter "Rund-Schreiben" abrufbar.

7. November 2007 - Nächsten Freitag: Vortrag

Verpassen Sie am Freitag, 9. November 2007, um 19.45 Uhr, den intressanten Film-Vortrag "Amvrakikos: Wildnis zwischen Fluss und Meer" von Andres Meier nicht. Mehr ...

6. November 2007 - SFB-Weihnachtsessen

Am 14. Dezember 2007 findet unser Weihnachtessen mit Versteigerung von Schildkrötenzubehör statt (Erlös z.G. SFB). Wir würden uns über Ihre Teilname freuen - melden Sie sich gleich online an.

» Bericht vom letzten Jahr

5. November 2007 - Nächster Jugendgruppen-Anlass

Am Samstag, 10. November 2007, von 14 bis 16 Uhr findet der nächste Anlass für die SFB-Jugendmitglieder statt.

Dieses Mal dürfen wir einen Vortrag über Maurische Landschildkröten von Kerstin Dannenhauer geniessen!

Wir treffen uns am Samstag um 14 Uhr im Restaurant zur Stadtmühle, Liestal. Wir würden uns über deine Teilnahme freuen - eine Anmeldung ist erforderlich!

4. November 2007 - Artikel aus Reptilia

Landgewinnung auf Griechisch

Die schrecklichen Bilder unzähliger Wald- und Weidelandflächenbrände im Süden Griechenlands dürften in diesem Jahr wohl kaum jemandem entgangen sein. Die furchtbare Umweltkatastrophe, der insgesamt über 60 Menschen zum Opfer fielen, erreichte in diesem Jahr durch das schnelle, windbegünstigte Ausbreiten der Feuer und das Versagen der Regierung im Kampf gegen die Feuersbrünste die schlimmsten Ausmaße seit Jahren. Mehr als 3.000 Menschen verloren ihre Lebensgrundlage, als Häuser, Feld- und Waldgebiete in Flammen aufgingen. Die Ursachen für die Brände sind nun nach der Zerstörung schwer auszumachen. Sicher kann man davon ausgehen, dass in dieser von der Hitze ausgedörrten Vegetation leicht Brände durch Unachtsamkeiten entstehen können, wie z. B. ?wilde? Lagerfeuer, weggeworfene Zigarettenkippen oder auch Glasscherben, die trockenes Laub oder Gras entzünden. Auf der anderen Seite hat es sich als Tatsache erwiesen, dass Waldbrände bis zu 95 % mehr ...

3. November 2007 - Artikel aus der Basler Zeitung

Sumpfschildkröten für das Elsass

In der Petite Camargue Alsacienne gibt es eine neue Aufzuchtstation

Noch bis zumEnde des 19. Jahrhunderts waren die Sumpfschildkröten auch im Elsass heimisch. Rund 500 sollen bis ins Jahr 2010 wieder ausgewildert werden. Im neuen Aufzuchtzentrum der Petite Camargue sind schon 120 geschlüpft. Philippe Richert und Charles Buttner, die Departementspräsidenten des Ober- und Unterelsass, haben am vergangenen Sonntagmorgen nach einer kurzen Wanderung durchdie Petite Camargue Alsacienne die neue Zuchtstation für europäische Sumpfschildkröten eingeweiht. Gleichzeitig mehr ...

2. November 2007 - Summary

Erstbeschreibung einer Iridovirusinfektion (Genus Ranavirus) bei einer Pantherschildkröte (Geochelone pardalis pardalis)

V. BENETKA, E. GRABENSTEINER, M. GUMPENBERGER, C. NEUBAUER, B. HIRSCHMÜLLER and K. MÖSTL

Vet. med. Austria/Wien. Tierärztl. Mschr. 94 (2007), 243 - 248

Eine erwachsene Pantherschildkröte (Geochelone pardalis pardalis) wurde mit hochgradigen klinischen Symptomen bestehend aus Nasenausfluss, hochgradiger nekrotisierender Stomatitis, Dehydrierung, Apathie und Anorexie an der Klinik für Geflügel, Ziervögel, Reptilien und Fische der Veterinärmedizinischen Universität Wien vorgestellt. Kurz vor Auftreten der Symptome war das Tier aus Äthiopien importiert worden. Spezifische PCRs auf Iridovirus und Chelonid Herpesvirus (ChHV) ergaben an Pharynxtupfern und nekrotischem Material aus der Maulhöhle jeweils ein positives Ergebnis, welches für Iridovirusspezifische Nukleinsäuren durch Sequenzierung bestätigt werden konnte, während die für ChHV erhaltene Bande für die Sequenzierung zu schwach war. Zusätzlich konnten verschiedene bakterielle Infektionen (Staphylococcus spp., Citrobacter freundii, E. coli, Salmonella spp., Koagulasenegativer Staphylococcus spp.) sowie eine Mykose (Candida spp.) nachgewiesen werden, welche wahrscheinlich als Sekundärinfektionen zu betrachten sind. Die nachgewiesenen Iridovirussequenzen wiesen Homologien von 98 bis zu >99 % mit verschiedenen Amphibien- und Reptilien- Isolaten aus der FV-3-Gruppe auf. Nach einer intensiven Therapie über 1 Monat wurde das Tier entlassen und erholte sich vollständig nach 4 Monaten. Die Ergebnisse zeigen, dass Iridovirusinfektionen als mögliche Kofaktoren oder Differentialdiagnosen zu ChHV-Infektionen in Betracht gezogen werden müssen. Dies ist die erste Beschreibung einer Iridovirusinfektion bei der Spezies Geochelone pardalis pardalis.

1. November 2007 - Artikel aus dght.de

Neues Schildkrötenvirus führt zu Todesfällen bei Landschildkröten

In den letzten Monaten sind vermehrt Todesfälle bei Landschildkröten (Testudo hermanni) aufgetreten, die auf ein neu aufgetretenes Schildkrötenvirus zurückzuführen sind. Die Symptome ähneln einer Herpesvirusinfektion, das Virus ist allerdings ein Ranavirus aus der Familie der Iridoviren. Die Tiere zeigen schwerste Maulentzündungen, Entzündungen der Augenlider, Durchfälle und sterben schnell daran.

Betroffen waren bis jetzt Testudo hermanni; aus der wenigen vohandenen Literatur zu diesem Virus ist jedoch bekannt, daß auch andere Land- und Sumpfschildkrötenarten daran erkranken könnten. Die Infektion erfolgte in allen Fällen über Zukaufstiere. Bei den mittlerweile häufig durchgeführten routinemäßigen Zukaufsuntersuchungen auf Herpesvirus oder Antikörper wird das Virus nicht erkannt, da es sich um ein völlig anderes Virus handelt! Deshalb sollte jedes Zukaufstier immer mehrere Monate, am besten über den Winterschlaf hinweg, von den anderen Tieren des Bestandes getrennt gehalten werden. Todesfälle unter Zukaufstieren sollten immer seziert und virologisch untersucht werden. Bei möglicherweise erkrankten lebenden Schildkröten können Rachentupfer auf das Virus untersucht werden. Ein Test auf Antikörper ist in Vorbereitung und wird in ca. 2 Wochen zur Verfügung stehen.

(Quelle: http://www.dght.de/ Text: Dr. Silvia Blahak, Detmold)

30. Oktober 2007 - Artikel aus zisch.ch

Rotsee: Schildkröten gefährden Frösche

Schildkröten aus den USA sind vor ein paar Jahren im Rotsee ausgesetzt worden. Für die Stadtgärtner ist klar: Sie müssen weg.

Der Rotsee ist ein Paradies für Spaziergänger, Jogger und Naturbeobachter. Aber nicht nur. Auch den Rotwangen-Schildkröten, die aus den USA und Mexiko stammen und von Unbekannten vor ein paar Jahren hier ausgesetzt worden sind, gefällt es bestens. «Sie haben sich so gut an die Umgebung angepasst, dass inzwischen eine ganze Schildkröten-Population mehr ...

28. Oktober 2007 - Artikel aus spiegel.de

Die Mathematik der Schildkröten-Rolle

Fällt eine Schildkröte auf den Rücken, hat sie ein Problem: Kopf und Füße baumeln in der Luft. Viele Arten kommen trotzdem wieder auf die Beine. Wie sie das schaffen, haben ungarische Mathematiker jetzt systematisch untersucht.

Es war ein Gespräch mit Spätfolgen. 1995 diskutierten zwei Forscher auf einem Kongress in Hamburg über die besondere Rolle der Zahl 4 in verschiedensten Bereichen der Mathematik. Mehr als zehn Jahre später fand sich Gábor Domokos vor einem großen Terrarium in Budapest wieder. Er untersuchte die Panzer von Schildkröten und legte manche von ihnen auf den Rücken, um mehr ...

27. Oktober 2007 - Die Wünsche einer Schildkröte


 

26. Oktober 2007 - Schildkröten im Fokus

Die neue "Schildkröten im Fokus 4/07" ist da!

Schweizer können "Schildkröten im Fokus" im Abonnement oder als Einzelhefte über ABO-SERVICE A bis Z GmbH beziehen!

25. Oktober 2007 - Letzte Tage: Aktion HQI-Strahler

Noch bis Ende Oktober können die bewährten HQI-Strahler zu reduzierten Preisen bestellt werden! Lesen Sie dazu auch "Die einzig empfehlenswerte Lampe in der Schildkröten-Haltung ist die Halogen-Metalldampflampe (HQI-Lampe)"

 

24. Oktober 2007 - Artikela aus thueringer-allgemeine.de

Liebe zu Kirschköpfen

Die Winterruhe beginnt für Schildkröten im Hochsommer. Ab Mitte August nehmen sie weniger Nahrung zu sich, dieser Tage ziehen sie sich langsam zurück und Mitte November kehrt Ruhe ein. Dann wird es auch bei Bernd Liebau ruhiger. Der Sondershäuser ist Hobby-Züchter und hat über 100 Schildkröten.

SONDERSHAUSEN. Schuld an seiner Leidenschaft - wie sollte es anders sein - ist die Ehefrau. Sie brachte vor vielen Jahren die erste Schildkröte mit ins Haus: eine Vierzehenlandschildkröte. Sein erster Gedanke war damals: "Einzelhaltung ist wie Einzelhaft und Schildkröten haben nichts verbrochen." Dann ist er sofort losgegangen und besorgte ein weiteres Tier. Bernd Liebau (56) befasst sich nunmehr mehr ...

23. Oktober 2007 - Artikel aus dght.de

Schon seit langem beobachtete jeder seriöse Terrarianer die Vorgänge in Hessen zur geplanten Regelung zur Haltung von "Wildtieren einer gefährlichen Art" mit großem Argwohn (siehe Merkblatt des Regierungspräsidiums als pdf sowie die Liste der Wildtiere mit Haltungsverbot als pdf). Es wurde diskutiert und polarisiert, Schlagzeilen und Pressemeldungen fielen ins Auge. Der Terrarianer in Deutschlang scheint per se verantwortungslos und profilneurotisch, die Haltung von Reptilien und Amphibien dient lediglich dem Zeitgeist und der Befriedigung des persönlichen Egos. Erstaunlich ist, dass die Diskussion von Landesvertretern einerseits geführt wurde, die über keine fachlichen Kompetenzen verfügen können und müssen. Andererseits wurden nicht die Experten befragt, sondern lediglich die Vertreter der Tierschützerlobby, die bekanntermaßen wenig bis keine Fachexpertise aufweisen. Mit erstaunlicher Geschwindigkeit wurde nach der letzten Anhörung am 29.08. nun die Gesetzesänderung durch den Landtag verabschiedet! Die Regierungspräsidien in Hessen sind für die Umsetzung verantwortlich, obwohl das Regierungspräsidium Darmstadt im Vorfeld der Planungen eine Stellungnahme abgab, in der die ganze Regelung als nicht erforderlich und in der vorgelegten Form als nicht durchführbar bezeichnet wurde! Wer wem damit zu helfen vermeint, ist fraglich. Insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass die vorgelegten "Daten und Fakten" der Befürworter, an erster Stelle "Pro Wildlife", völlig aus der Luft gegriffen und nicht belegbar sind! Die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde, DGHT e.V., als weltweit größte Vereinigung von Terrarianern und Wissenschaftlern hat ihre Unterstützung angeboten, erwünscht war und ist sie offensichtlich nicht! Wir lassen uns dies nicht länger bieten, und werden uns wehren. Gemeinsam mit unseren Arbeitsgemeinschaften Krokodile und Schlangen, dem Serumdepot Berlin e.V. und der Online- ommunity Schlangengrube.de sowie den Veranstaltern der Terraristika organisieren wir die erforderlichen Mittel um wirkungsvoll vorgehen zu können. Wir müssen gegen das Land Hessen klagen!! Die ersten rechtlichen Schritte wurden durch einen anonymen Spender finanziert. Wir können die erforderlichen Mittel für die Rechtsberatung und Durchführung nicht aus den Mitgliedsbeiträgen finanzieren. Die geplante Gesetzgebung betrifft jeden, unabhängig von einer Mitgliedschaft in einem Verein oder einer Gesellschaft. Jetzt sind "nur" die "gefährlichen Tiere einer wildlebenden Art" betroffen, aber es wurde bereits vermeldet, dass in Hessen künftig jede Exotenhaltung untersagt werden soll! Egal ob Kornnatter, Bartagame, Schildkröte oder Gecko! Es betrifft jeden! Wir können jedoch als DGHT e.V. alle Terrarianer vertreten, denn als Sprachrohr für Tausende Terrarianer können wir uns Gehör verschaffen, im Gegensatz zum Einzelnen. Wenn jeder Halter nur einige Euro spendet, die treuhänderisch auf unserem Konto verwaltet werden, können wir eine Kampagne finanzieren, die nach Aussage der Anwälte Erfolg verspricht. Spenden Sie noch heute auf das Konto der Dresdner Volksbank Raiffeisenbank, BLZ 850 900 00, Konto 351 473 1003, Stichwort "Hessen".Wir werden Sie in Kürze über die geplanten Schritte und die weiteren Aktionen informieren!Ebenfalls werden wir Ihnen die Stellungnahmen, Schreiben und Vorschläge aller Involvierten im Netz zur Verfügung stellen, sodass Sie sich selbst ein Bild über die unglaublichen Vorgänge machen können. Offenbar scheint die hessische Landesregierung die Terrarianer als eine nicht ernst zu nehmende Minderheit von Nichtwählern wahr zu nehmen. Dieser Fehlinterpretation wollen wir entgegen wirken. Unterstützen Sie uns jetzt, bevor es zu spät ist!Informieren Sie sich, wir halten Sie auf dem Laufenden!

DGHT e.V., AG Krokodile, AG Schlangen, Schlangengrube.de, Serumdepot Berlin e.V, .Terraristika (Quelle: http://www.dght.de)

21. Oktober 2007 - TV-Tipp: heute

Sonntag, 21.10.2007 - 20:15 - 21:00 Uhr

Die zehn ältesten Tiere der Welt

www.3sat.de

An der Riesenschildkröte im Hintergrund ziehen bedeutende Ereignisse aus der Geschichte der Menschheit im Zeitraffer vorbei. Schildkröten gehören zu den Tieren, die am längsten leben - mehr als 300 Jahre sind verbürgt. In einer Welt, in der es auf Bruchteile von Sekunden ankommt und der Blick zur Uhr zum normalen Verhaltensrepertoire des Menschen gehört, sind diese urzeitlichen Riesen ein einziger Anachronismus. Mehr ...

17. Oktober 2007 - Artikel aus scienceticker.info

Geometrie hilft Schildkröten auf die Beine

Laut hinduistischer Überlieferung nahm der Gott Vishnu die Gestalt einer Schildkröte an, auf deren Rücken die Welt entstand. Eine exzellente Wahl, bestätigen die Berechnungen zweier ungarischer Mathematiker. Dank der Form ihres Panzers rollen einige Schildkröten mühelos wieder auf die Beine, wenn sie in die missliche Rückenlage geraten sind.

?Unsere Studie zeigt, wie die Evolution ein keinesfalls triviales geometrisches Problem gelöst und manche Schildkröten mit monostatischen Panzern ausgestattet hat: wunderbaren Gebilden mehr ...

16. Oktober 2007 - Nächsten Freitag: Vortrag

Verpassen Sie am Freitag, 19. Oktober 2007, um 19.45 Uhr, den intressanten Vortrag Die Natuschönheiten der Balearen - Bemerkungen zur Schildkrötenfauna Mallorca und Menorca's von Hans-Dieter Philippen, Chefredakteur der Marginata, nicht. Mehr ...

13. Oktober 2007 - Hilfe für Projekt in Griechenland

Hilfe für das Chamäleon Projekt in Griechenland

Das Chamäleon Projekt (http://www.chamaeleo-africanus.eu/) in Griechenland  hat unter den Waldbränden dieses Sommers gelitten. Es sieht so trostlos aus und die nächste Katastrophe wird mit dem einsetzen der Regenfälle erwartet.

Familie Familie Streith in Zacharo, die sich um das Chamäleon Projekt von Benny Trapp kümmert und aktiv hilft die Tiere schützen, berichtet folgendes: "Wir hatten noch ein 2. Haus dazugemietet, das ist restlos abgebrannt. Wir haben hier am Haus etliche Schäden in den unteren Räumlichkeiten, die Garage ist restlos ausgebrannt und die Veranda ist kohlrabenschwarz, aber das Feuer ist hier nicht ins Haus gekommen."

Leider sind alle Käfige und Terrarien verbrannt, natürlich auch alle Schaben.

Familie Streith ist nun auf der Suche nach Spenden in Form von

- Zuchtansätzen Argentinischer Waldschaben

- Plastikterrarien in allen Variationen

Falls Sie das Projekt mit einer solchen Spende unterstützen können, melden Sie sich bei Wilf Diethelm (diethelm(at)udena.ch). Besten Dank!

12. Oktober 2007 - Artikel aus nachrichten.at

Rotwangige Schildkröte ?Fluch? für den Tiber

Der Tiber in der italienischen Hauptstadt ist auch nicht mehr jener Fluss, der er einmal war. Schuld an der dramatischen Veränderung sind unter anderem die Rotwangigen Schmuckschildkröten.

Diese werden als Haustiere gekauft und wegen zunehmender Größe irgendwann den Leuten lästig. Etliche Besitzer der Reptilien haben sich der gepanzerten Tiere auf sorglose Art entledigt. Die Ufer und Tiefen des Tiber mehr ...

11. Oktober 2007 - Artikel aus trp1.de

Ungewöhnliche Beute - Schildkröten als Diebesgut

Ob Hund, Katze oder Hamster ? Haustiere können einem schon sehr ans Herz wachsen. Und anders ist das auch nicht bei den Liebhabern von Landschildkröten. Ungläubigkeit und Entsetzen macht sich daher bei den Schildkrötenhaltern in der Region breit. Offenbar sind derzeit Diebe in Stadt und Landkreis Passau unterwegs, die es auf die liebenswerten Reptilien abgesehen haben.

Im Garten der Familie Mühldorfer im nördlichen Landkreis von Passau dreht sich seit fünf Jahren alles um Schildkröten. Der ganze Stolz der Familie mehr ...

10. Oktober 2007 - Letzte Tage: Aktion HQI-Strahler

Noch bis Ende Oktober können die bewährten HQI-Strahler zu reduzierten Preisen bestellt werden!

 

 

 

 

8. Oktober 2007 - Artikel aus n-tv.de

Kampf der Schildkröten - Ein Dschungel in Rom

Jetzt ist dem Zoologen Fulvio Fraticelli der Kragen geplatzt. Nicht weniger als 879 Rotwangen-Schmuckschildkröten, die ein Italiener aus Aprilia in Latium illegal großgezogen hatte, luden die Behörden in dem römischem "Bioparco" ab. "Wir haben nun wirklich keinen Platz mehr dafür", klagt der wissenschaftliche Direktor des Zoos. Er will keine Schildkröten mehr, die als Haustiere gekauft wurden und wegen ihrer zunehmenden Größe irgendwann lästig mehr ...

6. Oktober 2007 - HEUTE!

Die Nationale Schildkrötentagung findet heute Samstag, 6. Oktober 2007, im Schulhaus Hallwil statt. Das Programm verspricht einen interessanten Tag! Zudem ist es eine gute Gelegenheit sich mit anderen Schildkröten-Haltern auszutauschen ... Kommen Sie (auch spontan) vorbei, auch Gäste sind herzlich willkommen.

5. Oktober 2007 - Artikel aus berlinonline.de

Pepe und Lucie im Krankenhaus

Wie ein Automechaniker in Florida zum Retter verletzter Schildkröten wurde

Mit Joey stimmt etwas nicht. Er schwimmt immer nur im Kreis. Die junge Schildkröte ist so groß wie ein Kaninchen. Wenn Liz Schotman Joey aus seinem Bassin nimmt, um ihn den Besuchern im Krankenhaus zu zeigen, hält er eine Weile still. Wie schön er ist: Der Panzer sieht aus wie aus dunklem Holz geschnitzt. Die Flossen haben Flecken wie ein Leopardenfell, das typische Muster einer Echten Karettschildkröte. Aber dann fängt Joey an zu zappeln. Er will runter. Und während Liz ihn wieder ins Wasser rutschen lässt, sagt sie, dass sie nicht weiß, ob man Joey überhaupt helfen kann mit seinem offenbar neurologischen Problem. Er wird mehr ...

3. Oktober 2007 - Artikel aus spanien-bilder.com

Spanien siedelt gefährdete Schildkröten an

In Spanien läuft gerade ein Programm mit dessen Hilfe Schildkröten wieder in ihrem natürlichen Lebensraum angesiedelt werden sollen. Bei der Schildkröte der Art Tortuga Boba, bei uns bekannt als Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta) handelt es sich um eine Meeresschildkröte, die nicht nur im Mittelmeer mehr ...

2. Oktober 2007 - Artikel aus polizeinews.ch

«Happy End» für geschmuggelte Tiere

Zöllner entdeckten bei einer Kontrolle artgeschützte Schildkröten. Diese wollte ein Türke über die Schweiz nach Belgien schmuggeln.

Kurz nach Mitternacht am Freitag, 28. September, haben französische Zöllner bei einer Kontrolle zwei artgeschützte Schildkröten entdeckt. Ein Türke versuchte, die Tiere von der Türkei über die Schweiz und Frankreich nach Belgien zu schmuggeln. Die Schildkröten wurden durch die französischen Zollorgane beschlagnahmt und der Mann gebüsst. Weil der französische Zoll die Reptilien in der Nähe mehr ...

1. Oktober 2007 - Nächsten Samstag!

Die Nationale Schildkrötentagung findet nächsten Samstag, 6. Oktober 2007, im Schulhaus Hallwil statt. Das Programm verspricht einen interessanten Tag! Zudem ist es eine gute Gelegenheit sich mit anderen Schildkröten-Haltern auszutauschen ... Kommen Sie vorbei, auch Gäste sind herzlich willkommen.

 

 

Ältere Mitteilungen finden Sie hier.

 

Aktuelles

Zu unseren kostenlosen Vorträgen sind Vereins-Mitglieder und Gäste herzlich eingeladen!

» SFB-Anlässe

Landschildkröten

» Infos & Links

Wasserschildkröten

» Infos & Links