Home
CONTACT
Sitemap
Print

Archiv der "Aktuellen Mitteilungen"

Hier finden Sie ältere "Aktelle Mitteilungen". Der eine oder andere Link wird nicht mehr funktionieren - dies weil die entsprechende Seite mittlerweile nicht mehr aktuell ist und gelöscht wurde.

28. Dezember 2006 - <font color="red">Zwillinge mit einem Panzer</font>

Artikel aus "Öffentlicher Anzeiger Bad Kreuznach"

Biologische Sensation: In Hargesheim schlüpften lebenfähige siamesische Schildkröten-Zwillinge

Eine Launde der Natur bescherte Daniela und Rainer Spörl eine biologische Sensation ersten Ranges: Vor sechs Wochen schlüpfte ein siamesischer Zwilling der Gattung maurische Landschildkröten.

Die zusammengewachsenen Zwillingstiere sind lebensfähig und krabbeln putzmunter umher. Dr. Markus Baur, Facharzt für Fisch- und Reptilienkrankheiten der Münchner Universität, dem das Züchterehepaar die seltene Geburt mehr ...

 

26. Dezember 2006 - <font color="red">Pseudemys concinna concinna-Puzzles</font>

Endlich sind weitere Puzzle-Motive online - dieses Mal zwei Bilder von Pseudemys concinna concinna. Viel Spass beim puzzeln!

23. Dezember 2006 - <font color="red">Frohe Festtage!</font>

20. Dezember 2006 - <font color="red">Artikel aus wissenschaft-online.de</font>

Seltene Schildkröte vor Suppentopf gerettet

In Vietnam konnte eine Königliche Schildkröte (Batagur baska) von Wildhütern gerettet werden. Das 15 Kilogramm schwere Tier befand sich in einer von lokalen Behörden beschlagnahmten Kiste. Diese sollte nach China geschmuggelt werden, wo Schildkröten häufig zu Suppe oder Medizin verarbeitet werden. Dank eines Mikrochips unter ihrer mehr ...

 

19. Dezember 2007 - <font color="red">Weihnachtsgeschichte</font>

Schildkröten kommen auch in der Weihnachtsgeschichte vor - klicken Sie auf das Bild ;-)

14. Dezember 2006 - <font color="red">Artikel aus dght.de</font>

New York bekämpft illegale exotische Tiergerichte (Leguane, Schildkröten, Frösche)

Als ein Inspektor des Gesundheitsamtes einen Lebensmittelmarkt inspizierte, fiel ihm ein interessantes Angebot auf: 12 "magere Gürteltiere im Angebot". In Brooklyn entdeckten Inspektoren 15 Pfund Leguanfleisch auf einem westindischen Markt. Die Behörden gehen davon aus, dass es sich um einen Trend der Märkte handelt, Fleisch aus illegalen Quellen aufzukaufen und an Einwanderer zu verkaufen, die an exotische Menüs gewöhnt sind. Mittlerweile wurde in 2006 bis jetzt 65 % mehr Fleisch konfisziert als noch im Jahr zuvor. Die Gesundheitsbehörden kontrollieren nun verstärkt auch große Lagerhäuser, die Ware aus Russland, Asien und Afrika erhalten. Mittlerweile werden erste Erfolge gemeldet: In den ersten 9 Monaten dieses Jahres wurden ca. 800.000 Kilo Fleisch konfisziert, von denen 81 % vernichtet wurden. Es handelte sich um Importe, deren Ursprung nicht behördlich erkennbar oder deklariert war. Bei solchem Fleisch besteht auch die Gefahr der Verbreitung bakterieller Seuchen wie Salmonellose oder Botulismus. Allerdings ist der Verzehr von Leguanen, Fröschen und Gürteltieren dann legal, wenn sie aus einer behördlich genehmigten und regelmäßig kontrollierten Einrichtung stammen, von denen es bisher kaum welche gibt. Immer wieder finden die Inspektoren gerade in ethnischen Siedlungen besonders asiatischer oder afrikanischer Gruppen in New York Fleisch aus nicht verifizierbarer Quelle. In einem westafrikanischen Geschäft wurde "geräuchertes Nagetier" angeboten, ohne dass der Besitzer eine Auskunft hierzu gab, da er kein Englisch spreche. Als er jedoch den Prüfbericht las, protestierte er, dass er gar nicht wisse, was Nagetier bedeute, jedenfalls verkaufe er so etwas nicht. In ihrem Bemühen, die Geschäftsinhaber zu umzuerziehen, bieten die Behörden vermehrt Kurse zu Grundregeln der Lebensmittelhygiene an, um eine mögliche Ausbreitung von Bakterien und damit plötzliche Epidemien zu vermeiden. Wenn dies allerdings nicht reicht, sollen mit gerichtlicher Anordnung unbelehrbare Geschäfte geschlossen werden. (Quelle: DGHT, Adam Goldman, AP, 12/1/06)

13. Dezember 2006 - <font color="red">Artikel aus scienceticker.info</font>

Mit den Bootsbauern kam die Schildkröte

Vor mehr als 3.000 Jahren verzierten die Besiedler des südwestlichen Pazifiks ihre Tonwaren mit merkwürdig verfremdeten Gesichtern. Dabei handelte es sich nicht etwa um Referenzen an die Vorfahren, glaubt ein amerikanisches Forscherduo. In den meisten Fällen sei vielmehr die Schildkröte aus dem Schöpfungsmythos der Insulaner mehr ...

12. Dezember 2006 - <font color="red">Nächster Jugendgruppen-Anlass</font>

Am Samstag, 3. Februar 2007, 14 bis 16.30 Uhr, wartet ein weiterer interessanter Nachmittag auf uns! Zuerst dürfen wir in einem Hörsaal der Uni Basel einem Vortrag über Köhlerschildkröten lauschen und anschliessend zeigt uns Viktor Mislin bei sich zuhause die Haltung dieser Tiere! Wie immer ist für ein Jugendgruppen-Anlass eine Anmeldung unbedingt erforderlich!

 

10. Dezember 2006 - <font color="red">Weihnachtsessen: ein kurzer Bericht</font>

Am Freitag, 8. Dezember 2006, fand das alljährliche SFB-Weihnachtsessen im Restaurant zur Stadtmühle in Liestal statt. Leider sind nur rund 20 Vereinsmitglieder unserer Einladung gefolgt. Nichts desto trotz war der Abend ein mehr ...

 

9. Dezember 2006 - <font color="red">Gesundheit</font>

So kann's gehen :-)

8. Dezember 2006 - <font color="red">Heute: Weihnachtsessen</font>

Heute abend findet unser alljährliches Weihnachtsessen statt! Falls sich der eine oder andere spontan für eine Teilnahme entschliesst, finden wir sicher noch ein Plätzchen für sie/ihn. Mehr ...

 

6. Dezember 2006 - <font color="red">Trachemys scripta elegans-Puzzles</font>

Endlich sind weitere Puzzle-Motive online - auch dieses Mal zwei Bilder von Trachemys scripta elegans. Viel Spass beim puzzeln!

1. Dezember 2006 - <font color="red">Animals matter to me</font>

10 Millionen Unterschriften werden gesammelt, um von der Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Deklaration zum Tierschutz zu fordern. Bitte seht Euch die Aktion unter http://www.animalsmatter.org/ an (leider nicht in Deutsch verfügbar)!

30. November 2006 - <font color="red">Artikel aus dght.de</font>

Die Zahl der nistenden Seeschildkröten an Floridas Stränden fällt rapide

Wenn sich Nan Winans beklagt, dass keine Loggerhead Schildkröten mehr vor ihrem Haus nisten, steht sie nicht allein: In weniger als zehn Jahren ist die Zahl der LS an Floridas Küsten um über 40 % zurückgegangen (nach einer Untersuchung der Florida Fish and Wildlife Conservation Commission). Dazu hat die Anzahl der tot angeschwemmten Tiere zugenommen.

Allen Foley, Biologe der FWCC: ?Wir haben allen Grund zur Besorgnis, wenn immer mehr tote angeschwemmt werden und die zählbaren Tiere weiter abnehmen.?

Anne Meylan, Wissenschaftlerin der FWCC, teilte mit, dass Florida Daten über nistende LS seit 1989 an 27 Stränden sammelt. Die Anzahl der Nistplätze sei seitdem um 22 % zurückgegangen. Das beste Nistjahr war 1998, das schlechteste 2004. 2006 war das zweitschlechteste. Winans, eine freiwillige LS Zählerin, erklärte, sie sei nicht überrascht. Als sie 1995 in ihr Haus zog, gab es sechs Nistplätze vor ihrem Haus. ?Wir konnten sicher sein, dass wir immer ein paar direkt vor dem Haus sahen, und nun ? nichts mehr. Zwar lässt sich die Anzahl der Tiere im Meer schlecht schätzen, aber die Zahl der Nester gibt Wissenschaftlern Hinweise auf die Anzahl der Tiere. Wenn sie mit dem Legen anfangen, machen Weibchen pro Saison 4,1 Gelege. Obwohl LS die häufigsten Seeschildkröten in Florida sind, sind sie weltweit sehr selten und als bedroht auf der Bundesliste gefährdeter Arten. Die Strände von Florida und Oman au der Arabischen Halbinsel beherbergen 90 % aller Gelege weltweit. Meylan sagte, man müsse nun herausfinden, was diesen Abfall der Gelege verursache. Eine Abwanderung der LS an nördliche Strände wurde bereits ausgeschlossen. Leinenfischen, Shrimpfischen, die Einwirkung der roten Algen, Krankheiten und Küstenbebauung könnten zur Abnahme der Gelege beitragen. Eine LS kann tausende von Meilen in ihrer Lebzeit zurücklegen, wobei sie auch flache Buchten erforscht. Daher ist die Untersuchung der Gründe für die Abnahme der Population sehr schwierig, aber nach Meylan könnte dies mit den bisherigen Fischereimethoden zu tun haben. Das Fischen mit langen Schleppleinen und die Shrimpfänge waren nachgewiesene Ursachen für das Verenden von Tausenden LS vergangener Jahre. Seit Verbesserungen der Fischereiausrüstung hat sich dies gebessert, aber da LS Weibchen erst mit 30 Jahren geschlechtsreif werden, könnte sich deren damaliger Tod nun auf die heutige Population auswirken. Und eventuell hat die weiterhin laufende Leinenfischerei, bei der riesige Haken für den Fang von Tunfisch, Hai und Schwertfisch durch tiefes Wasser gezogen werden, einen schädigenden Einfluss: ?Es ist dies eine Bedrohung, deren Auswirkung wir bisher noch nicht gut untersuchen können?, so Meylan.

Wissenschaftler wissen nicht, wieviele angehakte LS verenden, weil ihre Körper auf den Meeresgrund sinken. Weniger als 10 % werden an den Strand geschwemmt. 2003 und 2005, den übelsten Jahren angeschwemmter Kadaver, wurden über 800 tote an den Stränden gezählt. ?Wenn wir von hunderten angeschwemmter sprechen, könnte es sich um tausende handeln, die tatsächlich starben?, sagte Foley. Meylan ergänzte, dass die meisten toten Tiere junge seien, aber dass ihr Tod sich auf künftige Generationen auswirken und das Problem verschlimmern kann. (Quelle: DGHT, Kate Spinner, Herald Tribune, 10.11.2006)

29. November 2006 - <font color="red">Artikel aus dght.de</font>

Schildkröten aus der Baugrube gerettet

In Ponce Inlet, Florida, leben auf der Baustelle zur Errichtung neuer Landhäuser momentan etwa siebzehn Gopherschildkröten, darunter einige Jungtiere. Die "Humane Society of the United States" (HSUS) und regionale Tierschützer sammeln diese Schildkröten nun ein, um sie dauerhaft in die "Nokuse Plantation" in Walton Country umzusiedeln, einem Naturschutzgebiet zur Erhaltung der reichen Biodiversität dieser Region. Es existiert in Florida keine gesetzlichen Verpflichtung für die Umsiedelung oder das Entfernen der Schildkröten vor Baubeginn. Es ist Baufirmen sogar erlaubt, die Schildkröten lebendig zu begraben, was für sie einen langsamen, inhumanen Tod bedeutet. Eine Änderung dieser Regelung erleichtert es freiwilligen Helfern nun allerdings, die Gopherschildkröten, die ihre Bauten auf dem Baugelände haben, zu retten und umzusiedeln. Diese Neuregelungen nutzten HCM Construction, Cranewood Development, die HSUS und freiwillige Helfer nun aus, um die Schildkröten von der Baustelle zu entfernen. Künftig sollen alle in Ponce Inlet gefundenen Gopherschildkröten in die Nokuse Plantation umgesiedelt werden, wo mit ihrer Hilfe die ursprüngliche Populationsdichte dieser Schildkröten wiederhergestellt werden soll. Dieses Vorhaben stellt ein Kernstück des gesamten Sanierungsplans der dortigen Sumpfkiefer- und Wiregrass-Habitate dar. Die neu angesiedelten Gopherschildkröten werden gründlich überwacht um sicherzustellen, dass sie sich gut in ihrer neuen Heimat einleben. Sie sollen schlussendlich auch zum sich fortpflanzenden Teil der Population gehören. (Quelle: DGHT, http://www.hsus.org)

  

28. November 2006 - <font color="red">Weihnachtsessen SFB</font>

SFB-Mitglieder und auch Gäste sind herzlich zu unserem Weihnachtsessen mit Zubehör-Versteigerung am 8. Dezember 2006 eingeladen. Wir treffen uns um 19.45 Uhr in unserem Stammlokal Restaurant zur Stadtmühle in Liestal. Melden Sie sich online an!

26. November 2006 - <font color="red">Artikel aus datz.de</font>

Vermutlich schon älter, aber erst jetzt entdeckt ...

Schildkröten - Illegale lebende Souvenirs 

Auch in diesem Jahr werden wieder viele Touristen in Ländern wie Marokko oder Tunesien Schildkröten erwerben oder der Natur entnehmen und nach Hause mitzunehmen versuchen. Viele dieser Menschen wissen nicht, was sie damit anrichten, geschweige denn, dass sie sich strafbar machen. Wir möchten sie über die Konsequenzen solchen Tuns informieren. Dazu hat der Verein ?Schildkrötenfreunde Basilienses? einen mehr ...

25. November 2006 - <font color="red">Artikel aus westfaelische-rundschau.de</font>

Schildkröten in der Ferndorf

Der Mann traute seinen Augen nicht. Auf einem Stein sonnte sich in aller Seligkeit eine bunte Schildkröte. Allerdings nicht im sonnigen Florida, wo das hübsche Tier sonst zu Hause ist, sondern in der Ferndorf. Eigentlich gibt es dort keine Schildkröten. Neuerdings aber schon: Bei dem sonnenhungrigen Badegast in Kreuztal handelte es sich um eine "Rotwangenschildkröte", erläutert mehr ...

23. November 2006 - <font color="red">Schildkrötennachwuchs im IZS</font>

Elmar Meier, engagierter Schildkrötenzüchter aus Nottuln, kann stolz sein: Nach ihm wurde eine Schildkröte benannt! Die Cuora cyclornata meieri ist eine Unterart der in Vietnam vorkommenden Dreistreifen-Scharnierschildkröte. Mehr über Elmar Meier und seine großartigen Zuchterfolge im Internationalen Zentrum für Schildkrötenschutz im Allwetterzoo in den letzten Monaten erfahren Sie unter www.allwetterzoo.de/index2.php?nlid=55

21. November 2006 - <font color="red">Offener Brief</font>

Offener Brief an Zoofachhändler, Geschäftsführer von Einzelhandelsketten mit Zooabteilungen und Züchter

Falls Sie die Aktion unterstützen möchten, können Sie dies hier gerne tun!

  

  

20. November 2006 - <font color="red">SFB-Jugendgruppe</font>

Ein kurzer Bericht zu unserem Jugendgruppen-Anlass vom 11. November 2006 ist online!

19. November 2006 - <font color="red">Geschenk-Tipp II</font>

Schildkröten-Patenschaften bei O Aetos

Damit helfen Sie dem "O AETOS" Natur- & Schildkrötenschutz in Griechenland. Kranke und verletzte Tiere werden von Bernd in der Schutzstation O AETOS gesund gepflegt und Nachzuchten bis zur Auswilderung artgerecht aufgezogen und behütet. Mehr ...

17. November 2006 - <font color="red">Geschenk-Tipp</font>

Exotic Design - Reptilien-Nachbildungen , Kunstgegenstände und mehr...

Die Tiernachbildungen entstehen in Handarbeit und werden originalgetreu handbemalt und dekoriert. Es wird großen Wert darauf gelegt, darauf hinzuweisen, dass kein Tier dafür getötet oder der Natur entnommen wird. http://www.exotic-design.de

16. November 2006 - <font color="red">Artikel aus dght.de</font>

Farm zeigt Weg aus der Schildkrötenfalle - Weil Schildkröten nicht gefangen werden dürfen, züchtet Rodney Lewis seine eigenen

Rodney Lewis, ein 59 jähriger Binnenschiffer, hat sich zum Schildkröten-König gewandelt. Im letzten Jahr hat er mit einem Bulldozer fünf große Vorratsbecken in einem ehemaligen Maisfeld ausgehoben und diese mit über 2000 Diamantschildkröten (Malaclemys terrapin) besetzt. Damit hat er die einzige Schildkrötenfarm in Maryland gegründet und zieht nun zehntausende von Schlüpflingen zum Verkauf als Nahrungsmittel oder Haustiere für China und andere Länder. (Quelle: DGHT, Farm Points Way Out Of Turtle Trap - Amid New Curbs On Catching Turtles, Rodney Lewis Raises Lots Of His Own By Tom Pelton, Baltimore Sun reporter, 11/1/06)

14. November 2006 - <font color="red">SOS für die Meeresschildkröten</font>

Alle  können  aktiv mithelfen !

In der Kommunikation über die Kampagne und in der Übermittlung von Unterschriften, Statements und Protestschreiben, geht dieses Projekt einen neuen und modernen Weg. Dieses Mal werden keine Broschüren und Unterschriftenbögen zirkulieren, sondern alles wird über das Internet laufen. In ganz Europa , ja der ganzen Welt kann sich jeder Mann / Frau online über die neue "SEATURTLES-BALI" Kampagne orientieren und vom selben Stuhl aus seine Unterschrift auf die Liste setzen, ein Protestschreiben mehr ...

 

12. November 2006 - <font color="red">Trachemys scripta elegans-Puzzles</font>

Endlich sind weitere Puzzle-Motive online - dieses Mal zwei Bilder von Trachemys scripta elegans. Viel Spass beim puzzeln!

11. November 2006 - <font color="red">Artikel aus wienerzeitung.at</font>

Sumpfschildkröte à la Donau-Auen

Schutz- und Forschungsprojekt im Nationalpark östlich von Wien ermittelte bisher unbekannten genetischen Typ

Die wenigsten denken bei der Definition "heimische Tierarten" an Schildkröten. Und doch lebt in Österreich auch ein Vertreter dieser Reptilien ? die Europäische Sumpfschildkröte ( Emys orbicularis ).

Lebensräume dieser bis zu 20 Zentimeter großen Schildkröte sind vegetationsreiche Altarme in Fluss-Auen. Während sie früher in Europa weit verbreitet war und bis ins 18. Jahrhundert sogar als Fastenspeise mehr ...

11. November 2006 - <font color="red">Mitglieder-Rundschreiben</font>

Unsere Mitglieder bekommen Schildkröten-Post! Sämtliche Dokumente finden unsere Mitglieder auch im "Internen Bereich" unter Rundschreiben.

- Melden Sie sich für unser traditionelles Weihnachtsessen an - dieses Jahr sogar mit einer Zubehör-Versteigerung!

- Ein besonderes Highlight im nächsten Jahr wird das März-Referat von Marion Minch. Der von ihr verfassten Praxis-Ratgeber "Freianlagen für Schildkröten" kann ab sofort vorbestellt werden!

9. November 2006 - <font color="red">Artikel aus baz.ch</font>

Zöllner schnappen Mann mit 400 Schildkröten im Koffer

Mehr als 400 vom Aussterben bedrohte Schildkröten sind auf dem Mailänder Flughafen Malpensa in zwei Koffern entdeckt worden. Die Tiere, die ein Libyer aus Tripolis nach Italien schmuggeln wollte, seien von Zollbeamten beschlagnahmt worden, berichteten italienische Zeitungen am Donnerstag. Der Zustand der kleinen Reptilien sei nach der Reise im Gepäckraum teilweise sehr kritisch, hiess es. Es handele sich um ägyptische Landschildkröten der Gattung "Testudo mehr ...

8. November 2006 - <font color="red">Artikel aus dght.de</font>

Ärger mit nicht-heimischen Schildkröten ? fremde Arten können gefährliche Krankheiten übertragen, die einheimische Reptilien bedrohen

Wie dunkle Erhebungen sind Schildkröten auf einem Stamm im Harriman State Park aufgereiht. Die Hälse vorgestreckt, absorbieren sie die Herbstsonne ? und das ist gar nicht gut. Es handelt sich nämlich um Red-Eared Sliders (Rotwangen-Schmuckschildkröte, Trachemys scripta elegans), die hier eigentlich nicht vorkommen dürfen und Krankheiten haben könnten, die einheimische mehr ...

8. November 2006 - <font color="red">Text von wasserschildkroeten.eu</font>

Schicksal - ein Text von www.wasserschildkroeten.eu

Hallo, ich bin eine Wasserschildkröte. Von uns gibt es viele verschiedene Arten. Die Menschen gaben meiner Art den Namen Rotwangenschmuckschildkröte.

Ich weiß nicht, wie alt ich mittlerweile bin. Vielleicht 10 Jahre, vielleicht 20 Jahre, vielleicht noch älter. Aber ich weiß, dass ich in meinem Leben schon sehr viel durchmachen musste und der Unwissenheit und Faulheit der Menschen ausgeliefert war.

Deshalb  möchte ich euch meine Geschichte erzählen: Viele von meinen Artgenossen leben in freier Natur in Amerika und genau dort bin auch ich geboren. Aber ich kenne die Freiheit nicht. Ich kam auf einer Schildkrötenfarm mehr ...

6. November 2006 - <font color="red">Nächsten Freitag: Vortrag</font>

Haltung, regelmässige Zucht und Aufzucht von Deirochelys reticularia chrysea, die sehr spezielle Langhals-Schmuckschildkröte

Unser nächstes Referat findet am 10. November 2006 im Restaurant zur Stadtmühle in Liestal statt. Denis Mosimann wird über die Langhals-Schmuckschildkröte referieren. Kommen Sie vorbei, wir würden uns freuen!

 

4. November 2006 - <font color="red">THB-Puzzles</font>

Endlich sind weitere Puzzle-Motive online - dieses Mal drei Bilder von Testudo hermanni boettgeri. Viel Spass beim puzzeln!

2. November 2006 - <font color="red">Artikel aus ratgeberbox.d</font>

Schlange und Co.: Worauf Sie vor dem Kauf achten sollten

Schlangen, Eidechsen, Leguane, Frösche, Vogelspinnen, Skorpione oder Heu-schrecken ? Terrarientiere werden als Haustiere immer beliebter. Reptilien, Amphibien, Spinnentiere und Insekten sind jedoch in Haltung und Pflege recht anspruchsvoll und zudem auch kostspielig, bereits bei der Anschaffung des Tieres und der notwendigen Ausstattung, wie Terrarium und Zubehör.

Nicht alle Terrarientiere sind frei erhältlich. Es gibt zum Teil strenge rechtliche Bestimmungen beim Kauf und bei der Haltung dieser Tiere. Der Kauf mehr ...

 

31. Oktober 2006 - <font color="red">Programm 2007</font>

Weitere Details zu unserem Programm 2007 sind online! Wir hoffen, Sie an den interessanten und lehrreichen Referaten begrüssen zu dürfen! Details unter Veranstaltungen.

29. Oktober 2006 - <font color="red">Schildkröten-Video</font>

Impressionen des vergangenen Sommers: Sina (Testudo hermanni boettgeri) beim pflücken von (unreifen) Brombeeren.

Möchten Sie Ihr Video auf unserer Webseite zeigen? Ganz einfach! Senden Sie uns die Datei an schildkroeten(at)gmail.com!

28. Oktober 2006 - <font color="red">Artikel aus dght.de</font>

Malaien "fördern" illegalen Handel mit exotischen Tieren (z.B. Strahlen-, Stern-, und Spinnenschildkröten, Geckos, Warane und Skinke)

Kuala Lumpur: Schildkröten aus Indien sowie Schlangen und Echsen aus Afrika und Lateinamerika finden ihren Weg zunehmend in malaysische Haushalte. Der Bedarf an exotischen Haustieren wächst und so auch die Liste wertvoller Wildtiere. Allerdings wissen viele Leute nicht, dass einige dieser Tiere zu bedrohten Tierarten gehören. Während einige wenige legal importiert werden, sind die meisten jedoch Wildfänge die ins Land geschmuggelt werden. Die Sternenschildkröte (Geochelone elegans) wird z.B. in Indien mehr ...

25. Oktober 2006 - <font color="red">Workshop Testudo horsfieldii in Deutschland</font>

Workshop Testudo horsfildii - 11. November 2006

1. Workshop Testudo horsfieldii in Filderstadt-Bernhausen (Deutschland).

» Weitere Informationen

(Auto-Anfahrtszeit ab Basel: rund 3 Stunden)

24. Oktober 2006 - <font color="red">Nächster Jugendgruppen-Anlass</font>

Am 11. November 2006, 14 bis 16 Uhr, hält unser Jugendmitglied Roy Denz im Restaurant Stadtmühle seinen Vortrag über Schildkröten. Wir würden uns freuen, wenn sich viele SFB-Jugendmitglieder und Kinder von Vereinsmitgliedern für den Anlass anmelden!

23. Oktober 2006 - <font color="red">Noch wenige Tage ...!</font>

Noch bis zum 31. Oktober 2006 können Sie auf unserer Webseite HQI-Strahler zu Aktionspreisen erwerben!

22. Oktober 2006 - <font color="red">Seeschildkröten werden angeschwemmt</font>

Kranke Seeschildkröten werden an Stränden angeschwemmt

Eine unbekannte Krankheit die Unechte Karettschildkröten an der Nord- und Zentralküste Floridas befällt, stellt Wissenschaftler vor ein Rätsel. WESH 2 News berichtet, dass zehn Tiere tot an Jacksonville-Stränden strandeten und acht in das Volusia County Marine Science Center gebracht wurden. Während ein Tier Dienstag Nacht verstarb, verbesserte sich der Zustand von zwei weiteren. Wissenschaftler schließen aus, dass "red tide" (toxische Dinoflagellaten) die Tiere erkranken ließ, jedoch bleibe die Ursache weiterhin ungeklärt. "Es sei schon unglaublich, dass die exakt gleichen Symptome in Unechten Karettschildkröten gleicher Größe zur selben Zeit auftreten," sagt Seeschildkrötenexpertin Michelle Bauer. Die Reptilien seien lethargisch, essen nicht und bewegen nicht einmal ihre Flossen. Die Schildkröten seien sehr krank, aber mit was? "Sie haben Lungenprobleme die wir zu Behandeln suchen," berichtet Bauer. "Wir behandeln sie zudem gegen Parasiten als potentielle Verursacher." Nach Bauer seien die Schildkröten innerhalb der letzten fünf Tage zwischen den Norden Daytona Beachs bis nach Georgia angeschwemmt worden. "Eine normale, gesunde Unechte Karettschildkröte würde nicht einfach still liegen bleiben," sagt sie. "Sie würde in der Wanne umherwirbeln, zu beißen versuchen, und insgesamt darüber sehr aufgeregt sein sich nicht mehr im Wasser zu befinden." Bauer meint, dass die Schildkröten möglicherweise etwas Giftiges inhaliert haben oder an einer durch Hurricane Florence angefachte bakterielle Infektion leiden. Sie schließt jedoch "red tide" als Ursache aus. "Die Manatees und Vögel seien nicht erkrankt und es gäbe kein Fischsterben. Soweit wir erkennen, ist es bisher auf die Reptilien beschränkt," sagt Bauer. Er bestehe Hoffnung, dass sich die kranken Schildkröten vollständig erholen werden. Das erste eingelieferte Tier sei bereits wieder im Wasser. Er sei zwar nicht 100% auf den Beinen, schwimme jedoch herum, was nach Bauer ein gutes Zeichen sei. Die Experten warten noch auf Bluttests, die möglicherweise helfen werden herauszufinden, was den Tiere fehlt. (Quelle: DGHT, WESH-TV und Yahoo, Mittwoch, Sep 13, 2006)

20. Oktober 2006 - <font color="red">Heute: Vortrag</font>

Jahresrückblick, und Einwintern Europäischer Landschildkröten 

Unser nächstes Referat findet am 20. Oktober 2006 im Restaurant zur Stadtmühle in Liestal statt. Kurt Reist wird über das Einwintern von Europäischen Landschildkröten referieren. Kommen Sie vorbei, wir würden uns freuen!

20. Oktober 2006 - <font color="red">TV-Tipp</font>

Montag, 23. Oktober 2006, 19.00 bis 19.45Uhr

Die Rache der Schöpfung

http://www.arte.de

Exotische Tiere und Pflanzen, unerwünschte Eindringlinge, so genannte Bioinvasoren, reisen als blinde Passagiere auf Schiffen, in Flugzeugen oder anderen Verkehrsmitteln nach Europa ein. Beschleunigt durch weltweiten Handel und Tourismus rollt eine Welle invasiver Spezies somit auch über Deutschland. Einige vermehren sich explosionsartig und löschen einheimische Arten aus. Ausgeraubte Nester, Federn und Spuren von Verwüstung mehren sich in den Wäldern. Besonders Bodenbrüter sind betroffen. Für Naturschützer ist der Ostasiatische Marderhund der Täter. Doch wie kam er nach Deutschland? Aufregung herrscht auch in der Nähe von Lübeck. Südamerikanische Nandus stolzieren durch Wiesen und Felder. Einst aus einer Aufzuchtfarm in Schleswig-Holstein ausgebrochen, haben sich die menschengroßen Straußenvögel in Mecklenburg-Vorpommern breit gemacht. Etwa 180 Kilometer entfernt trägt der Fischer mehr ...

19. Oktober 2006 - <font color="red">Artikel aus baz.ch</font>

50 seltene Schildkröten in Indien vor dem Kochtopf gerettet

Die indischen Behörden haben 48 seltene Schildkröten vor dem Kochtopf gerettet. Die zum Teil mehr als 40 Kilogramm schweren Tiere wurden in kleinen Behältern in zwei Läden entdeckt, wo sie zum Verzehr angeboten mehr ...

19. Oktober 2006 - <font color="red">TV-Tipp</font>

Sonntag, 22. Oktober 2006, 17.00 bis 17.30 Uhr

Sangalaki - Entscheidung am Strand der Schildkröten

http://www.3sat.de

Vor der Ostküste Borneos liegt das zwölf Hektar große Eiland Sangalaki. Am Strand der Insel legen jede Nacht Meeresschildkröten ihre Eier ab. Jeden Morgen werden die Nester von Eiersammlern geplündert. Die Folge: Die Tiere sind vom Aussterben bedroht. 1999 war der Bayerische Rundfunk mehr ...

18. Oktober 2006 - <font color="red">Schildkröten - ein gesundheitsschädliches Menü</font>

Unsere Vorliebe für Seeschildkröten ist der Hauptgrund für das drohende Aussterben der Tiere. Aber diese Mode ist außerdem ungesund für die Esser: Forscher in USA und Mexiko haben zahlreiche Berichte über medizinische Zwischenfälle gesammelt, die beim Essen der Tiere auftraten, darunter auch Vergiftungen mit Salmonellen. Seeschildkröten nehmen mit der Nahrung auch Toxine auf, vermutlich mit abgeweideten Algen. Diese Toxine werden durch waschen oder kochen nicht zerstört und können bis zu einem Fünftel der Esser töten. Weil Schildkröten so lange leben, reichen sie zusätzlich Metalle und Pestizide an: So ist die Menge von Cadmium dreimal, und die von Quecksilber zehnmal so hoch wie die vergleichbaren Mengen in Thunfisch. Diese Untersuchung wird Ende des Monats veröffentlicht in EcoHealth. Diese Gefahren sind wenig bekannt, sagte Mitautor Wallace J. Nichols, California Academy of Sciences, weil Schildkrötenfleisch oft illegal und unkontrolliert gehandelt wird. "Wir müssen diese Informationen verbreiten, weil Leben in Gefahr sind", erklärte er. Eine solche Warnung könnte gutbetuchte Gourmets abhalten, die immer noch Schildkröten als Delikatessen verspeisen. Dies hilft auch den gefährdeten Tieren und könnte ebenso den Menschen nützen, die wirklich auf die Tiere als Nahrung angewiesen sind, wie einigen eingeborenen Stämmen. Quelle: Wallace und andere, aus New Scientist Magazine, Ausgabe 2569. Der komplette Artikel ist online verfügbar. (Quelle: DGHT)

16. Oktober 2006 - <font color="red">Lederschildkröten dringen nach Norden vor</font>

Lederschildkröten dringen immer weiter nach Norden vor

Die bis zu 3 m lange und fast eine Tonne schwere Lederschildkröte (Dermochelys coriacea) ist die größte lebende Schildkröte und kann nicht zuletzt wegen ihrer Körpermasse im Meer weiter nach Norden vordringen als alle ihre Verwandten. Dabei folgen die Tiere vor allem mit Meeresströmungen verdrifteten Quallenschwärmen, ihrer Hauptnahrung. Im Herbst versammeln sich Lederschildkröten vor der kalifornischen Küste normalerweise vor allem im Bereich der Bucht von Monterey. Dieses Jahr dringen die Tiere jedoch deutlich weiter nach Norden vor. Der Grund dafür ist unklar, doch fällt auf, dass zeitgleich diese Jahrs erstmals juvenile Lederschildkröten vor Großbritanniens Küsten gesichtet wurden. Einige Wissenschaftler bringen die weiteren Ausflüge der Art nach Norden bereits mit der zunehmenden globalen Erwärmung und der damit einhergehenden Verlagerung von Meeresströmungen in Verbindung. Scott Benson, Biologe und Lederschildkrötenexperte des National Marine Fisheries Service plant, einige der kalifornischen Exemplare mit Telemetriesendern auszurüsten, um weitere Aufschlüsse über ihre Wanderungen zu bekommen. Der Bestand der gigantischen Reptilien hat in den letzten Jahren weltweit dramatisch abgenommen und die pazifische Population gilt als besonders gefährdet. Den Pazifik durchwandern zwei Gruppen von Lederschildkröten. Die an der kalifornischen Küste vorbeireisenden Exemplare nisten an den Stränden Papua Neuguineas. Die im Herbst an den südamerikanischen Küsten auftauchenden Tiere schlüpften dagegen in Costa Rica oder Mexiko aus dem Ei. Die Bedrohung der Art wird zum einen auf Absammeln der Eier, zum anderen auf Verenden der Erwachsenen in Schleppnetzen zurückgeführt. Das Fressen treibender Plastiktüten, die die Tiere offenbar mit Quallen verwechseln, führt ebenfalls zu einer signifikanten Anzahl von Todesfällen. Zum Schutz der Tiere ist in den US Bundesstaaten Kalifornien und Oregon bereits seit 2001 das Schleppnetzfischen in den Monaten des Vorbeizuges der Schildkröten verboten. Allerdings wird zur Zeit seitens der Fischer energisch versucht, Ausnahmegenehmigungen zu erzielen. Andere Schutzbemühungen konzentrieren sich darauf, den Schildkröteneiersammlern in Papua Neuguinea alternative Einkunftsquellen zugänglich zu machen. (Quelle: DGHT, Glen Martin, Chronicle Environment Writer 26.09.2006)

15. Oktober 2006 - <font color="red">Nächsten Freitag: Vortrag</font>

Jahresrückblick, und Einwintern Europäischer Landschildkröten 

Unser nächstes Referat findet am 20. Oktober 2006 im Restaurant zur Stadtmühle in Liestal statt. Kurt Reist wird über das Einwintern von Europäischen Landschildkröten referieren. Kommen Sie vorbei, wir würden uns freuen!

14. Oktober 2006 - <font color="red">David Carroll erhält "Genius"-Förderung </font>

David Carroll erhält "Genius"-Förderung der MacArthur Foundation

Carroll, 64, in den USA ein bekannter Autor populärwissenschaftlicher Bücher, die im Erzählstil dem Leser das Leben nordamerikanischer Sumpfschildkröten nahe bringen, und die der Autor selber künstlerisch illustriert, bekam letzten Monat den begehrten Genius Award in Höhe von 500 000 US$ zugesprochen. David Carrol hat sein Leben als Autor und Künstler vor allem den Feuchtgebieten und Wäldern seiner neuenglischen Heimat gewidmet. Seine über vierzigjährige Felderfahrung hat ihm zu einem anerkannten Experten vor allem auf dem Gebiet der Biologie und des Schutzes der Sumpfschildkröten seiner Heimat werden lassen. Bisher hat der Autodidaktforscher vier Bücher mit naturgeschichtlichen und Artenschutzinhalten veröffentlicht. Seine Gabe, komplexe Situationen anschaulich und gleichzeitig spannend zu schildern, hat zusammen mit seinen künstlerisch wertvollen und genauen Illustrationen zu einer weiten Verbreitung seiner Bücher und zu einer erhöhten Aufmerksamkeit der Bevölkerung für den Sumpfschildkrötenschutz geführt. Seine künstlerische Tätigkeit gipfelte außer in den Illustrationen seiner Bücher auch bereits in mehreren öffentlichen Ausstellungen. (Quelle: DGHT, HerpDigest 1(3)28.09.06)

13. Oktober 2006 - <font color="red">Artikel aus onlinereports.ch</font>

Meeresschildkröten: Weltweit bedroht

Obwohl sich Meeresschildkröten perfekt an ihren Lebensraum angepasst haben, sind sie heute akut vom Aussterben bedroht. Nicht nur Frevler und rücksichtsloser Tourismus sind die Gründe. Auch der jüngste kriegerische Konflikt im Libanon hat verheerende Folgen für diese Urtiere der Meere.

Kaum ist die Eischale gesprungen, schlüpft ein nur gerade 30 Gramm leichtes Schildkrötchen heraus und wühlt sich mühselig durch den Sand. Hunderte von schutzlosen Schildkrötenbabys versuchen mehr ...

12. Oktober 2006 - <font color="red">Juvenile Lederschildkröten vor Großbritannien</font>

Juvenile Lederschildkröten vor Großbritannien gesichtet

Naturschützern zufolge wurden diesen Sommer junge Lederschildkröten vor der britischen Küste gesichtet, was als Zeichen für eine Erhöhung der Meerestemperatur angesehen werden könnte. Im Gegensatz zu adulten Lederschildkröten, die in britischen Gewässern häufig beobachtet wurden, sind Sichtungen junger, unter einem Meter großer Lederschildkröten, eher selten. Einer aktuellen Ansicht zufolge sind Jungtiere dieser Schildkrötenart an das warme Wasser angepasst und verfügen nicht über die nötigen Fettreserven, um die kühlen britischen Gewässer zu überleben. Die jüngsten Sichtungen lassen vermuten, dass das Auftreten der juvenilen Lederschildkröten eine Folge der Meereserwärmung sein könnte. Die  Bevölkerung ist nun von der "Marine Conservation Society" dazu aufgerufen, alle Sichtungen von Lederschildkröten zu melden, um das Auftreten dieser im Atlantik lebenden Art zu verfolgen, die den Weg bis nach Großbritannien zurücklegt, um sich dort von Quallen zu ernähren. (Quelle: DGHT, HerpDigest, 19. September 2006)

 

11. Oktober 2006 - <font color="red">Magazin "Natürlich"</font>

Ein Relikt aus der Steinzeit

Im Magazin "Natürlich" ist ein wunderschöner und informativer Artikel über die Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis) erschienen. Lesen Sie mehr ...

8.Oktober 2006 - <font color="red">9. Schildkrötentag in Landau/Pfalz (D)</font>

Samstag, 14. Oktober 2006 

Wie jedes Jahr erwartet Sie ein vielseitiges und informatives Vortragsprogramm in Landau. Organisiert wird der Anlass von der DGHT AG Schildkröten.

(Auto-Anfahrtszeit ab Basel: rund 2,5 Stunden)

 

6. Oktober 2006 - <font color="red">SFB-Puzzles</font>

Für alle Puzzle-Freunde gibt es jetzt das SFB-Logo und die SFB-Hompage als Puzzle! Natürlich können Sie die gewünschte Schwierigkeitsstufe wählen. Viel Spass!

4. Oktober 2006 - <font color="red">Internationaler Welttiertag</font>

Franz von Assisi, der Begründer des Franziskaner-Ordens, gilt auch als Schutzpatron der Tiere. 1931 erklärte der Internationale Tierschutzkongress in Florenz den 4. Oktober ? den Namens- und Todestag von Franz von Assisi ? zum Welttiertag. Seither erinnert der 4. Oktober an unsere Verantwortung gegenüber den Tieren. Respekt vor den Bedürfnissen von Hund, Katze & Co. sollte die Basis der Beziehung von Mensch und Tier sein.

3. Oktober 2006 - <font color="red">Schildkröten-Ausstellung in Luzern</font>

Freitag 6. Oktober bis Sonntag 8. Oktober 2006

Im Armee Ausbildungszentrum in Luzern veranstaltet die Sektion Zentralschweiz eine Schildkröten-Ausstellung mit Land-, Wasser- und Sumpfschildkröten. Der Eintritt für Erwachsene kostet CHF 8.- und für Kinder CHF 4.-. Weitere Informationen unter www.sigs-zs.ch  

 

Der Nationale Schildkrötentag findet am Samstag, 7. Oktober 2006, ebenfalls im Armee Ausbildungszentrum, statt. Beachten Sie auch das Tagungsprogramm.

28. September 2006 - <font color="red">Entwurf der neuen Tierschutzverordnung</font>

Im Testudo vom September 2006 hat die SIGS über den Entwurf der neuen Tierschutzverordnung informiert.

Den Entwurf zur Totalrevision der TSchV und die Erläuterungen dazu finden Sie unter www.bvet.admin.ch/bvet/00297/01021/index.html?lang=de

27. September 2006 - <font color="red">Bericht Ausflug SFB-Jugendgruppe</font>

Der erste Ausflug der SFB-Jugendgruppe führte uns am Samstag, 23. September 2006, in den Zoo Basel. 11 Kinder/Jugendliche und 4 Erwachsene folgten der Einladung und trafen sich um 10 Uhr beim  Haupteingang des Zoos. Als erstes besuchten wir das Vivarium. Die zwei Jugendmitglieder Lukas und Marco erstaunten uns mit ihrem Wissen und führten uns kompetent und lehrreich durch die vielen mehr ...

27. September2006 - <font color="red">"Ferien-Flyer" nun auch für Österreich</font>

Für die Herbstferien wieder aktuell:

 

Lebende Souvenirs zum Tode verurteilt!

Immer noch werden jedes Jahr Schildkröten aus den Ferien mitgebracht!

Meist wissen die Touristen nicht, was sie den Tieren damit antun und dass ihr Tun illegal ist! Helfen Sie mit, den Flyer bekanntzumachen! Drucken Sie ihn aus und hängen Sie ihn an geeigneten Orten (Gemeindeanschlag, Firmen-Info-Brett, Zoogeschäfte, Läden etc.) aus! Oder verteilen Sie den Flyer via E-Mail! Danke für Ihre Hilfe!

Ferien Flyer für die Schweiz (141 KB)

Ferien Flyer für Deutschland (141 KB)

Ferien Flyer für Österreich (141 KB)

26. September 2006 - <font color="red">Schildkröten-Ausstellung in Luzern</font>

Freitag 6. Oktober bis Sonntag 8. Oktober 2006

Im Armee Ausbildungszentrum in Luzern veranstaltet die Sektion Zentralschweiz eine Schildkröten-Ausstellung mit Land-, Wasser- und Sumpfschildkröten. Der Eintritt für Erwachsene kostet CHF 8.- und für Kinder CHF 4.-. Weitere Informationen unter www.sigs-zs.ch  

 

Der Nationale Schildkrötentag findet am Samstag, 7. Oktober 2006, ebenfalls im Armee Ausbildungszentrum, statt. Beachten Sie auch das Tagungsprogramm.

25. September 2006 - <font color="red">Artikel aus oberberg-aktuell.de</font>

Afrikanischer Besuch im Puhlbruch-Wald

Katrin Moschitz aus Windfus traute ihren Augen nicht, als ihr bei einer Wanderung mit dem Pferd durch den Puhlbruch eine 60 Zentimeter große Schildkröte über den Weg lief.

Sie informierte umgehend Barbara Schneider, die wiederum eine Vielzahl von Mitgliedern der Waldjugend Windfus um Hilfe bat, das Tier zum Jugendheim zu schaffen. Dort wurde es liebevoll versorgt. Der spektakuläre mehr ...

24. September 2006 - <font color="red">Zoo-Besuch der SFB-Jugendgruppe</font>

Es war ein toller Tag!

Die frisch ins Leben gerufene SFB-Jugendgruppe hat am Samstag zum Besuch im Zoo Basel eingeladen. 11 Kinder und 4 Erwachsene sind der Einladung gefolgt und wir durften einen wunderschönen und interessanten Tag im Zolli (vor und hinter den Kulissen) verbringen! Ein detaillierter Bericht wird folgen. Die Fotos sind bereits online!

23. September 2006 - <font color="red">Artikel aus hna.de</font>

Harte Schale mit weichem Kern

Wenn Passanten am Garten von Hans Rautert vorbeilaufen, staunen viele von ihnen nicht schlecht. Denn die Tiere, die dort neugierig die vielen Ecken der Grünfläche erkunden, sind nicht etwa ? wie in so vielen anderen Gärten ? Hunde oder Kaninchen. Nein, bei der Familie Rautert leben zwei Schildkröten im Garten. Und die sind 50 und 30 Zentimeter groß.

"Die Leidenschaft für Schildkröten habe ich bereits seit meiner Jugend", sagt Rautert. Mit 15 Jahren habe mehr ....

19. September 2006 - <font color="red">16. Nationaler Schildkrötentag</font>

Samstag, 7. Oktober 2006 im Armee-Ausbildungszentrum Luzern 

Der Schildkrötentag vom 7. Oktober 2006 (inkl. Schildkröten-Ausstellung vom 6. - 8. Oktober 2006) vom wird von der Sektion Zentralschweiz organisiert. Das Tagungsprogramm steht und Ihr Online-Anmeldung kann angenommen werden!

(Auto-Anfahrtszeit ab Basel: rund 1 Stunde)

16. September 2006 - <font color="red">Schildkröten-Puzzle</font>

Wunderschöne online-Schildkröten-Puzzles:

» Landschildkröte

» Wasserschildkröte

» Wasserschildkröten

14. September 2006 - <font color="red">DGHT-Jahrestagung in Bad Orb (D)</font>

DGHT-Jahrestagung in Bad Orb - 21. - 24. September 2006

Wie in den letzten Jahren beginnt die Tagung bereits am Mittwoch (20. Sept.) mit einem kleinen Begrüßungsabend. Am Donnerstag werden Feld- und Museumsherpetologen im Rahmen des Wissenschaftstages ihre neuesten Forschungsergebnisse vorstellen. Nach den Vorträgen mehr ...

(Auto-Anfahrtszeit ab Basel: rund 4 Stunden)

12. September 2006 - <font color="red">Fotos aus stern.de</font>

Wunderschöne Fotos von Meeresschildkröten! Mehr ...

11. September 2006 - <font color="red">Nächsten Freitag: Vortrag</font>

O Aetos ? Natur- und Tierschutz e.v. in Griechenland 

Unser nächstes Referat findet am 15. September 2006 im Restaurant zur Stadtmühle in Liestal statt. Wilf Diethelm wird uns über O Aetos informieren und auch viele Naturaufnahmen aus Griechenland zeigen. Falls Sie sich vorab über O Aetos informieren möchten, besuchen Sie die Webseite http://www.udena.ch/wilf/aetos.htm.

10. September 2006 - <font color="red">TV-Tipp</font>

Mittwoch, 13. September 2006, 17.15 - 17.45 Uhr

Giftspinne oder Hauskrokodil

http://www.kabeleins.de/tv_programm

Norbert Zajac ist der Herrscher über Giftspinnen, Fische, Schildkröten, Schlangen - aber auch über Minischweine und sogar Krokodile. Der 51-Jährige hat das größte Zoofachgeschäft der Welt. Seit nunmehr 30 Jahren leitet er den Laden in Duisburg. Angefangen hat alles mit einer kleinen Zoohandlung mehr ...

9. September 2006 - <font color="red">Artikel aus spiegel.de</font>

28 Papageien-Eier unter der Brust

Der illegale Tierhandel in Deutschland boomt und wird immer professioneller. Tierschutzverbände sprechen inzwischen von "mafiösen Strukturen". Für ihre lebende Ware lassen sich die Schmuggler immer ungewöhnlichere Verstecke einfallen. Als Victor Franck die Tür öffnet, geht alles ziemlich schnell. Vor der Tür steht ein Kommando der Guardia Civil. Noch auf der Treppe vor seinem Versteck im südspanischen Malaga wird der 70-jährige Rentner festgenommen. Aus den Käfigen mehr ...

8. September 2006 - <font color="red">Über 200 Mitglieder!</font>

Die Schildkrötenfreunde Basilienses haben über 200 Einzelmitglieder!

Nach unseren Info-Tagen 2006 durften wir wieder einige neue Vereinsmitglieder begrüssen und freuen uns sehr, dass wir mittlerweile über 200 Einzelmitglieder zählen!

7. September 2006 - <font color="red">Schildkröten-Samenmischung</font>

Es ist nicht einfach, eine gute Samen-Mischung aus Wildkräutern für das Schildkröten-Gehege zu finden ... Ruth Steffen hat eine solche Samen-Mischung mit schweizerischen Wildblumen zusammengestellt. Diese Samen-Mischung können Sie ab sofort bei uns online bestellen!

6. September 2006 - <font color="red">Bilder-Aufruf für die MARGINATA</font>

Hans - Dieter Philippen, Chefredakteur der MARGINATA, konnte feststellen, dass auch in den USA immer mehr albinotische Schildkröten auftauchen. Aktuelles Beispiel sind Albinos bei "Cherry-heads" (Chelonoidis carbonaria ssp.) und Spornschildkröten (Centrochelys sulcata). Albinos oder flavistische mehr ...

5. September 2006 - <font color="red">Artikel aus focus.de</font>

Exotische Schildkröte auf Amrum angespült

Am Strand der Nordseeinsel Amrum haben Spaziergänger die Überreste einer exotischen Riesenschildkröte gefunden. Wie sie dorthin kam, ist ein Rätsel.

Lederschildkröten sind die größte Schildkrötenart der Erde. Bislang rätseln die Experten, wie das gefundene Exemplar in die verhältnismäßig kühle Nordsee gelangt ist. ?Nur noch der 1,50 Meter mehr ...

4. September 2006 - <font color="red">SFB-Jugendgruppe</font>

Das Programm der Jugendgruppe steht! Der erste Ausflug findet am 23. September 2006 statt und führt uns in den Zoo Basel. Wir würden uns freuen, wenn sich möglichst viele Schildkröten-interessierte Kinder und Jugendliche anmelden! Mehr ...

2. September 2006 - <font color="red">Artikel aus ltonline.ch</font>

Exotische Schildkröten in Limmat und in Weihern

 Im Dietiker Marmori- und im Oetwiler Binzerli-Weiher sind Wasserschildkröten eine Attraktion. Den Naturschützern und Biologen sind sie ein Dorn im Auge.

Das Limmattal hat zum Hallalli auf Wasserschildkröten geblasen. Nicht, dass es den Reptilien an den Panzer ginge. Doch seit der Meldung über die «Entdeckung» einer nordamerikanischen Schmuckschildkröte mehr ...

 

1. September 2006 - <font color="red">Artikel in 20min.ch</font>

Verein Schildkrötenfreunde Basilienses gibt Ratschläge

Gegen 20 ausgesetzte Schmuckschildkröten leben in der Grün 80 (20 Minuten berichtete). Jetzt reagiert der Verein Schildkrötenfreunde Basilienses: "Überforderte Halter können sich an uns wenden ... mehr ...

 

 

Ältere Mitteilungen finden Sie hier.

 

Aktuelles

Zu unseren kostenlosen Vorträgen sind Vereins-Mitglieder und Gäste herzlich eingeladen!

» SFB-Anlässe

Landschildkröten

» Infos & Links

Wasserschildkröten

» Infos & Links